Gerechtigkeit für den brutal getöteten schwangeren Elefanten in Kerala!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 3.000.000.


Am vergangenen Mittwoch starb in Kerala eine schwangere Elefantin, nachdem sie einer der brutalsten Formen von Tiermisshandlung ausgesetzt war. Sie aß eine mit Feuerwerkskörpern gefüllte Ananas, die ihr mutmaßlich von Einheimischen angeboten wurde. Die Frucht explodierte in ihrem Mund und verletzte ihre Zunge und ihren Mund schwer. Der Elefant lief mit brennenden Schmerzen und Hunger im Dorf umher. Wegen ihrer Verletzungen konnte sie nichts essen.      

Die Elefantin blieb ruhig. Obwohl sie unter entsetzlichen Schmerzen litt, griff sie niemanden an, als sie durch die Straßen des Dorfes lief. Sie zertrümmerte kein einziges Haus und richtete keine Verwüstung an. Die 15-jährige Elefantin stand einfach nur im Fluss, damit ihr Mund und ihre Zunge, die explodiert waren, irgendeine Form von Erleichterung erlangen konnten. Leider starb sie im Fluss stehend. Der Vorfall wurde von Mohan Krishnan, Forstbeamter der Sektion Nilambur, auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht. 

Das ist wirklich entmutigend und trifft uns bis ins Mark. In den letzten Monaten hat es in Indien mehrere Vorfälle von Tiermisshandlungen gegeben, und solange nicht streng gegen die Täter vorgegangen wird, werden diese Misshandlungen und Übergriffe auf Tiere niemals aufhören!

Wir persönlich sind der Meinung, dass gegen die an diesem brutalen Mord beteiligten Personen eine Mordanklage erhoben werden sollte. Wir fordern daher die indische Regierung auf, unverzüglich gegen die Täter vorzugehen. Unterzeichnen und teilen Sie meine Petition, damit wir Gerechtigkeit für den Elefanten erlangen können.