Malu Dreyer, übernehmen Sie endlich Verantwortung !

Malu Dreyer, übernehmen Sie endlich Verantwortung !

Startdatum
1. Juli 2022
493 Unterschriften:Nächstes Ziel: 500
Jetzt unterstützen

Warum ist diese Petition wichtig?

Gestartet von Helge Krückemeier

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Dreyer, übernehmen Sie bitte endlich Verantwortung und tragen Sorge für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur für Hilfe und Helfer im Ahrtal!

Hilfsleistungen sind im wirtschaftlichen Sinne niemals von einem Kosten-Nutzen-Verhältnis geprägt. Dieses Verhältnis entsteht erst, wenn man sich von finanziellen, wirtschaftlichen und politischen Interessen entfernt und den Mitmenschen in den Vordergrund stellt. 
Im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe stellt jede unentgeltlich geleistete Arbeitsstunde und jede Geld- und Sachspende einen erhöhten Nutzen für die Bewohner dieser Gebiete dar und ist, auf Grund der zugesagten, unbürokratischen Hilfe, nicht in ein Verhältnis mit den Kosten zu stellen, die für die Infrastruktur dieser Hilfeleistungen entstehen.
Jeder noch so kleine, erhalten gebliebene, Versorgungspunkt ist wichtig, genau so wie die Spenden-Verteilzentren um den Wiederaufbau voran zu treiben.

Aus diesem Grund fordern wir Sie auf, die Helfer und damit die Menschen in den Flutgebieten zu unterstützen und parteipolitisches Planspiele bis auf nach den Wiederaufbau zu verschieben.

Konkret bedeutet dies, dass jegliche notwendige Unterstützung beim Betrieb der Infrastruktur der Helfer zu leisten ist und die Kosten für diese Infrastruktur durch das Land Rheinland-Pfalz zu übernehmen sind, solange wie Spenden umgeschlagen werden und nur ein Helfer oder Unternehmer dort übernachtet, vorerst mindestens jedoch mindestens bis zum 31.12.2022.

Schaffen Sie einen Anreiz für Unternehmer, aus dem Bundesgebiet, trotz sicherlich gut gefüllter Auftragsbücher, doch einen Auftrag im Flutgebiet auszuführen. 

Schaffen Sie einen Anreiz für Freiwillige diesen Sommer wieder mit anzupacken!

Schaffen Sie einen Anreiz das die Menschen das Tal nicht verlassen. 

Jetzt unterstützen
493 Unterschriften:Nächstes Ziel: 500
Jetzt unterstützen