Der Name "Hof-Apotheke zum Mohren" darf bleiben!

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

verinda carriero
Oct 14, 2021
Ich finde es nicht richtig finde das es im Jahre 2021 überhaupt noch diskutiert wird das es Diskreminierungen gibt bescheurt wir sollten uns alle anpassen nur verbiegen lassen sollte sich kein Mensch egal welche Nationalität ,Geschlecht , oder Hekunft fahre ich in ein Land was andre Sitten hat kann ich Respekt zeugen und das sollte für jeden gelten

Thanks for adding your voice.

Andrea König
Oct 14, 2021
Weil ich diese Verbote , die ganz klar Überhang nehmen, nicht mehr ertragen kann. Plötzlich ist alles was mal ok war, schlecht und rassistisch!?
Unser Land, unsere Kultur unser Volk und wie es sich ausdrückt soll sich plötzlich schämen für das, was vorher gut war. Was sind das für Volksvertreter und was für Mitmenschen, die jetzt alles in Frage stellen?

Thanks for adding your voice.

Timo Glasemann
Jul 22, 2021
Ich diesen ganzen Gutmenschen-Wahnsinn nicht mehr bereit bin zu akzeptieren. Danke an das mutige Team der Apotheke! Bleibt stark.

Thanks for adding your voice.

Marc Bruch
Jul 5, 2021
Wir dürfen uns Friedberg von grünen Ideologen nicht kaputtmachen lassen.

Thanks for adding your voice.

Michael Bernhart
Feb 20, 2021
Man echt auch übertreiben kann. Das ist nur noch das Ego streicheln.

Thanks for adding your voice.

Dörte Rehberger
1 year ago
Weil ich diese ganze Diskussion über Negerküsse, Zigeunersoße etc. für völlig übertrieben halte. Seien Die standhaft! Alles Gute!!

Thanks for adding your voice.

Marcus Perron
1 year ago
Weil es eine ungeheure Anmaßung ist, wenn irgendwelche sich schrecklich wichtig und weltoffen fühlenden Personen Anderen vorschreiben wollen, wie sie sich oder ihre Firma nennen sollen, und gleichzeitig durch die Wahl ihrer Argumente zeigen, daß sie überhaupt keine Ahnung haben worum es geht und nur irgendwelchen Agigatoren hinterherhecheln. Mit Demokratie hat das nichts zu tun, wenn eine kleine aber laut krakehlende Minderheit der breiten Masse ihren Willen aufzwingen will. Diese Vorgehensweise sollten wir seit langem überwunden haben.

Thanks for adding your voice.

Matthias Fiedler
1 year ago
Weil das alles langsam echter Schwachsinn ist... man kann auch in Krümeln suchen um vermeintlichen Rassismus oder ähnliches zu finden... totaler Schwachsinn!

Thanks for adding your voice.

Andreas Gigler
1 year ago
Weil dieser Wahnsinn gestoppt werden muß. A Neger is a Neger und a Zigeiner a Zigeiner.

Thanks for adding your voice.

Ansgar Oswald
1 year ago
Der Begriff Mohr ist NICHT rassistisch. Mit falschen Behauptungen wird ein seit dem 8. Jahrhundert belegbarer Begriff des deutschen Wortschatzes gezielt [ahd. Môr, mhd. Môre, span. und portug. Moro (Sg) Moros (Pl.) - zurückgehend auf das lateinische Maurus od. Maurusius für die Bewohner der römischen Provinzen Mauretanien und auch generell für afrikanisch oder punisch stehend - bezog sich im Deutschen auf die als Mauren genannten Araber und Berber, die bis zur schrittweisen Zurückdrängung ab dem 11. Jahrhundert große Teile Spaniens beherrschten; dann auf Personen generell mit dunkler Hautfarbe ausgeweitet], realitätsverfälschend verteufelt. Es geht den Aktivisten nicht um Aufarbeitung kolonialer Vergangenheit, mit der zudem der Ausdruck „Mohr" NICHTS zu tun hat, sondern nur, um unter dem plumpen multiplizierten Rassismus-Vorwurf, zur Bilderstürmerei aufzurufen.
Es geht längst mehr, als um Begriffe, Namen und Denkmäler auszumerzen. Die Attacken - hier der aggressiven Gruppe „United Colors Of Change“- unter der Fahne der auch militanten Einwanderer-Antifa (MigrAntifa), berühren nämlich in Ton und Stil längst elementar verbriefte Grundrechte unserer Verfassung. Die Mohrenapotheken tragen ihre Namen bekanntlich, weil die als Mohren benannten Araber u.a. philosophisch und auch medizinisch beruhend auf der Weiterentwicklung antiken Wissens und Wissenschaft bis ins 13. Jahrhundert dem christlich-mittelalterlichen Westen weit überlegen waren. Die Bezeichnung „Mohren-Apotheke" ist dem entlehnt und geht historisch in vielen Fällen auch auf ein obrigkeitliches Privileg zurück.
Die Behauptungen der Aktivisten leugnen vorsätzlich arbeitsscheu und denkfaul in Sachen Geschichte diese Fakten und ersetzen ihren eigenen bedrückenden Bildungsnotstand durch eine gesellschaftlich gefährliche Rassismus-Polemik. Diese Entwicklung einer gezielten Geschichtsverfälschung und Kulturzerstörung muß ein Ende haben. Denn beim Wort Mohr hat kein „afrikanische(r) Junge … (der) an der Apotheke vorbeiläuft…ein mulmiges Gefühl im Magen“. Hier nicht und nirgendwo sonst. Solche Thesen reden die Aktivisten sich und anderen nur selbst ein, weil sie in der Rassismusdebatte ein neues politisches Feld für ihre politische Deutungshoheit erkannt haben. Koloniale Aufarbeitung und Bewältigung von Rassismus hat aber nichts mit Tilgung von Spuren der Vergangenheit und Entmündigung, sondern mit Aufklärung zu tun. Die fängt in der Erziehung an. Und daran, wie an der Bildung, mangelt es in diesem Lande sichtlich erschreckend erheblich.