Erfolg

Schützt Christen, Jesiden etc. vor Islamisten

Diese Petition war mit 6 Unterstützer/innen erfolgreich!


In der letzten Zeit häufen sich Berichte darüber, dass Christen oder Muslime, die Christen werden (wollen), in Flüchtlingsheimen oder Notunterkünften von islamistischen Muslimen bedroht werden. Mobbing, verbale Drohungen, Schläge. Manche Vorfälle schaffen es in die Medien, beispielsweise

https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/2015/11/angefeindet-und-bedroht--christliche-fluechtlinge-in-heimen-.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.mobbing-unter-fluechtlingen-christen-fordern-eigene-asylunterkunft.f04890f9-bb86-49b4-b9a4-32ecfe866a23.html

Andere werden von Pastoren weitererzählt, die sich um christliche Flüchtlinge kümmern. Einen Fall habe ich auch direkt von einem Iraner erfahren.

Es ist zu befürchten, dass das, was bis jetzt bekannt ist, nur die Spitze des Eisbergs ist, da betroffene Opfer nicht immer wissen, wem sie davon erzählen können. Etwa wenn arabische Angestellte der Sicherheitsfirma, die in dem Heim für Ordnung sorgt, daran beteiligt sind. Auch darf vermutet werden, dass Minderheiten (z.B. Jesiden), die nicht wie Christen wissen, wo sie Ansprechpartner finden können, ebenfalls gemobbt werden.

Die Forderung, Täter und Opfer zu trennen, ist schon etwas älter:

http://www.focus.de/politik/deutschland/kritische-entwicklung-in-fluechtlingsunterkuenften-kann-mich-nicht-zum-glauben-bekennen-wie-es-christen-in-fluechtlingsheimen-ergeht_id_4988213.html

Eine Trennung wird aber meist mit dem Argument verweigert, dass "die Leute lernen sollen, tolerant miteinander umzugehen".

Nur: Wer würde mit diesem Argument in einer vergleichbaren Situation sich weigern, Juden und Neonazis voneinander zu trennen?

Und bevor diese Petition von "rechts" ausgeschlachtet wird: Natürlich sind nicht alle Muslime Islamisten, wir dürfen  nicht vorschnell pauschalisieren. Die meisten Flüchtlinge sind friedlich und brauchen unsere Hilfe. Aber das Problem der radikalen Muslime und der Übergriffe durch sie besteht und muss gelöst werden.

Darum fordere ich:

  1. Dass Vorfälle, in denen islamistische Muslime die Rechte anderer Muslime bedrohen, nicht weiter als "Einzelfälle" abgetan werden, sondern dass sie ernst genommen und Maßnahmen ergriffen werden, um sie abzustellen.
  2. Dass die Polizei entsprechenden Vorfällen nachgeht und durch gelegentliche Präsenz in Heimen und Notunterkünften deutlich macht, dass so etwas in Deutschland nicht geduldet wird.
  3. Dass Unterkünfte geschaffen werden, in denen Christen, Jesiden und andere Minderheiten leben können, ohne von Islamisten bedroht zu werden
  4. Dass nicht nur deutsche, sondern auch arabische und andere Mitglieder von Sicherheitsfirmen an Heimen und Notunterkünften überprüft werden, wie tolerant sie gegenüber Anderen (für Muslime insbesondere: Konvertiten vom Islam zu anderen Religionen) sind.


Heute: Helmut verlässt sich auf Sie

Helmut Weidner-Kim benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Lothar de Maizière, Bundesminister des Inneren, Frank-Jürgen Weise, Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Thomas de Maizière, Bundesminister des Inneren, die Innenminister der Bunde...: Schützt Christen, Jesiden etc. vor Islamisten”. Jetzt machen Sie Helmut und 5 Unterstützer/innen mit.