Mein Chirurg hat mich mit schwerwiegenden postoperativen Komplikationen im Stich gelassen

0 have signed. Let’s get to 2,500!


[PL] [EN] [DE]

Bitte unterzeichnen Sie diese Petition, gerichtet an meinen Chirurgen, die sächsische Landesärztekammer (“SLAEK“), den Direktor des Krankenhauses, damit mir, nach meiner misslungenen Operation im “Carl Gustav Carus“ Krankenhaus in Dresden, möglichst frühzeitig und angemessen geholfen werden kann. Der Chirurg hat mich mit schwerwiegenden Komplikationen nach der Operation einfach hängen gelassen. Die damit einhergehenden Folgeschäden werden bald irreversibel sein. Ich benötige dringend eure Hilfe.

Mein Name ist Don. Ihr könnt mich Don nennen. 

Vor einigen Jahr hatte ich einen Jochbeinbruch (übersehen), der zu einer Verformung und Kompression des Nervus Infraorbitalis (“Unteraugennerv“) und damit einhergehenden Parästhesien (Missempfindungen) im Gesicht geführt hat. Vor einem Jahr (11.2015) Ich entschied mich zu einer Operation im Gustav Carus Krankenhaus in Dresden. Unglücklicherweise habe ich schwerwiegende postoperative Komplikationen davongetragen. Ich war ein kerngesunder Mann und jetzt werde ich nach und nach immer mehr zu einem Mann mit Behinderungen. Ich bin in ernsthaften Schwierigkeiten.

Meine Symptome, die ich vor der Operation nie hatte (und auch nicht in der Liste der möglichen Komplikationen vorkommen):

  • Meniere-Krankheit (Schwindel, Verlust der Hörfähigkeit und Ohrgeräusche)
  • Klicken, Knistern und andere seltsame lästige Geräusch in den Ohren durch
  • Funktionsstörung der Eustachischen Röhre
  • Hörverlust, Tinnitus
  • Kiefergelenkschmerzen, Schmerzen im Kauapparat und den Ohren
    Hals- und Rückenschmerzen aufgrund Disklokation des Musculus Masseter (Kaumuskel) - Kompensation. Wichtig: Der Kaumuskel befindet sich nicht mehr in der Ausgangsposition - zu viel Spannung im Bereich der oberen Wirbelsäule (Hals) von C1 und C2 (und andere) - Klicken, wenn ich meinen Kopf drehe.

Die sächsiche Landesärztekammer (SLAEK) hat meinen Fall acht Monate lang untersucht, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Ich möchte, dass diese Farce endlich ein Ende nimmt und sie sich meiner annehmen. Es lässt meiner Meinung nach keinen anderen Rückschluss zu, als dass sie ausschließlich auf der Seite des Chirurgen stehen und versuchen ihn zu decken. Aber hier geht es um meine Gesundheit, um mein Leben. Die postoperativen Komplikationen unter denen ich zu leiden habe, werden von Tag zu Tag schlimmer.

Es ist nicht meine Absicht, irgendjemandem Probleme zu bereiten. Worauf ich abziele und was ich dringend benötige, ist eine schnelle Behandlung, um weitere irreversible Schädigungen des Kausystems und Gehörs zu verhindern. Das Carl Gustav Carus Krankenhaus kooperiert mit der Versicherungsgesellschaft “Allianz“. Die Kosten für eine angemessene Behandlung belaufen sich auf ca. 50 000 - 80.000 € (oder mehr), aber Ich will kein Geld in meine Tasche einstecken. 
In der Zwischenzeit habe ich mit einigen Mund-, Kiefer-, Gesichtschirugen gesprochen und weiß daher, dass mein Fall leider ziemlich kompliziert ist. Daher können mir europaweit nur etwa 3-4 Chirurgen (teuer) helfen. Ich möchte, dass das Krankenhaus und die Versicherungsgesellschaft Allianz für meine weiteren Behandlungskosten aufkommen, um mich von den postoperativen Komplikationen zu erlösen. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Ich kämpfe mittlerweile seit bereits mehr als zwölf Monaten. So kann ich nicht leben. Ich brauche eure Hilfe. Ich kann keinen Kredit aufnehmen und mit diesen stark beeinträchtigenden Symptomen auch nicht arbeiten gehen. Meine letzte Hoffnung seid ihr. Bitte unterzeichnet diese Petition und erzählt es euren Freunden.

Vielen Dank!

(not my translation. I do not know German)



Today: Lewandowski is counting on you

Lewandowski Lewandowski needs your help with “Lewandowski: Mein Chirurg hat mich mit schwerwiegenden postoperativen Komplikationen im Stich gelassen. HILFE!”. Join Lewandowski and 1,587 supporters today.