ÖPNV-Tickets für Freiwillige in NRW

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Wir fordern, dass Freiwillige in NRW der Zugang zu ÖPNV-Tickets ermöglicht wird, welche ihrem Gehalt entsprechend kostengünstiger sind als Azubi-Tickets oder kostenfrei zur Verfügung stehen!

Ca. 30.000 Jugendliche und junge Erwachsene in ganz NRW entscheiden sich jedes Jahr, ein Freiwilliges Soziales Jahr, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst zu machen. Als FSJler*innen, FÖJler*innen und BFDler*innen helfen wir bedürftigen Menschen, die Herausforderungen des alltäglichen Lebens zu meistern, schützen unsere Natur, fördern die Verständigung zwischen unterschiedlichen Kulturen und helfen Menschen, sich in Deutschland zu integrieren.

Wir setzen uns tatkräftig für das Wohl der Allgemeinheit ein und leisten mit unserem Engagement einen wichtigen Dienst an unserer Gesellschaft! Wir lernen praktisch mit anderen Menschen für andere Menschen zu arbeiten.
Wir haben uns ebenfalls dazu entschieden, für unsere Arbeit ein verhältnismäßig geringes Taschengeld zu erhalten. Auszubildende werden im Schnitt deutlich höher vergütet. Trotzdem haben Freiwillige nur Zugang zu einem Azubi-Ticket im (kommunalen) ÖPNV. Die ÖPNV-Fahrtkosten, welche Freiwillige aufbringen müssen stehen also in keinem Verhältnis zu ihrem Gehalt.

Deshalb fordern wir die Einführung von kostengünstigeren oder kostenfreien ÖPNV- Tickets für Freiwillige, wie es sie in anderen Bundesländern bereits gibt!
Ein solches ÖPNV-Ticket für Freiwillige wäre nicht nur eine Form der Anerkennung gegenüber unserer Arbeit, sondern auch im Sinne einer klimafreundlicheren Form der Mobilität.

Das Bundesland Hessen geht hier mit gutem Beispiel voran und hat bereits ein kostengünstiges, landesweites ÖPNV-Ticket für Freiwillige eingeführt (365€/Jahr).
Wir fordern den Petitionsausschuss des Landtags NRW dazu auf, sich mit der Suche nach einer Lösung für den oben beschriebenen Missstand zu befassen bzw. die Suche nach einer Lösung zu initiieren!