Keine Windrad-Monster direkt vor der Haustür – 10 H-Regelung für Hessen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


In windschwachen Gebieten – wie in Hessen die Regel - werden derzeit 250 m hohe Windräder gebaut. Mit der nächsten Generation steigt die Gesamthöhe der neuen Windräder auf über 300 m. Diese Windrad-Monster können in Hessen nur 1000m oder sogar nur 600 m von Siedlungsgebieten entfernt aufgebaut werden. Das ist für die Anwohner katastrophal, denn Lärm, Infraschall und Schattenschlag sind die gesundheitliche Gefährdungen, die aufgrund der räumlichen Nähe besonders gravierend sind.

Wenn schon aufgrund der Energiewende unwirtschaftliche Windräder in windschwachen Gebieten gebaut werden sollen, dann so, dass die Menschen nicht extrem darunter leiden müssen. Die festen Abstandsregeln von 1000m bzw. 600 m stammen aus einer Zeit, als die Windräder nur rund 100 m hoch waren. Diese Abstandsregelungen sind nicht angepasst worden, obwohl die Windrad-Monster inzwischen 2 bis 3 mal so hoch sind.

In Bayern gibt es die 10 H–Regelung, wonach der Mindestabstand die 10-fache Höhe des Windrads betragen muss. Was in Bayern möglich und sinnvoll  ist, muss auch in Hessen möglich sein. Die Hessen sind keine Bürger zweiter Klasse. Die 10 H-Regelung muss in Hessen sofort eingeführt werden.