Psychotherapie für Annie T. - Sofort! Besonderer Schutz und Hilfe für geflüchtete Frauen!

Psychotherapie für Annie T. - Sofort! Besonderer Schutz und Hilfe für geflüchtete Frauen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.

Susanne Keil
Susanne Keil hat diese Petition unterschrieben.

Wir sind empört: Das Amt für Flüchtlingshilfe beim Landratsamt Esslingen hat die Psychotherapie für Annie abgelehnt.

Annie ist eine selbstbewusste Frau, die sich für die Rechte von Flüchtlingen engagiert. Sie wurde deshalb eine Sprecherin des Freundeskreis „Alassa & Friends“. Annie ist für uns zu einer guten Freundin geworden.

Annie hatte bereits in Kamerun schwer traumatisierende Erlebnisse, was sie zur Flucht trieb. Auf der Flucht war sie in Libyen im Gefängnis und hat massive sexuelle Gewalt und Zwangsprostitution erfahren. Sie hat mit der Abschiebung nach Italien die erneute Bedrohung durch Zwangsprostitution erfahren. Nun hat sie wieder den Weg nach Deutschland gefunden.

Annie musste bereits in stationäre Behandlung wegen akuter Selbstmordgedanken. Sie kann aber dieses Eingesperrtsein nicht lange aushalten und braucht deshalb unbedingt ambulante Hilfe. Eine engagierte Psychotherapeutin hat eine komplexe posttraumatische Belastungsstörung mit ausgeprägten Selbstmordgedanken diagnostiziert. Annie hat durch ihre Erlebnisse auch massive chronifizierte, körperliche Beschwerden. Die Angst vor Abschiebung, Corona und dadurch eingeschränkte soziale Kontakte haben zusätzlich gefährliche Auswirkungen.

Doch das alles ist für das Amt für Flüchtlingshilfe beim Landratsamt Esslingen kein Grund für die Genehmigung der Psychotherapie!

Die Begründung ist menschenverachtend: Annie erhält als Asylbewerberin nur eingeschränkte soziale Leistungen. Diese sehen nur die Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände vor.

Dies ist gängige Praxis. Ist etwa eine Traumafolgestörung keine akute Erkrankung!

Schon 2015 stellte die BundesPsychotherapeutenKammer fest, dass eine Psychotherapie bei traumatisierten Flüchtlingen unersetzbar ist. Jeder Fachkundige weiß, dass das Selbstmordrisiko nach Vergewaltigung über einen langen Zeitraum sehr hoch ist.

Es ist ein großer Skandal, dass geflüchteten Frauen, die frauenspezifische Gewalt erleben mussten, eine psychotherapeutische Hilfe verweigert wird!

Damit wird nicht nur Annie, sondern vielen anderen traumatisierten Flüchtlingen die notwendige Hilfe verweigert.

Flüchtlinge sind keine Menschen zweiter Klasse!

Wir fordern:

Sofortige Genehmigung der Psychotherapie für Annie T. durch das Landratsamt Esslingen!

Besonderer Schutz und sofortige Hilfe für geflüchtete Frauen!

Weg mit den eingeschränkten Gesundheitsleistungen für Flüchtlinge nach dem Asylbewerberleistungsgesetz!

Anerkennung frauenspezifischer Fluchtgründe!