Holt Suri und Sarah nach Hause. Stop der Jugendamtwillkür . Bitte unterstützen Sie uns .

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Meine Töchter Suri (9) und Sarah (13) wurden am 12.4.19 vom Jugendamt Perleberg von der Schule abgeholt und in ein Heim in Pritzwalk untergebracht .

Am selben Tag  hatte ich ein Termin beim Jugendamt in Perleberg . Dort wurden und zwei Videos gezeigt und zwar von Suri . Einmal war drauf zu sehen wie sie "Pustebacke" an einer Zigarette zieht das andere wo sie mit ein ein Feuerzeug kockelt . Dann war noch eine Sache wo sie im 2 Stock auf dem Fensterbrett sass.

Alle Ereignisse waren mindestens 3 Wochen her und auch wir haben die Videos im Netz gesehen und auch gehandelt. Wir haben ausführliche Gespräche über das Rauchen gehabt und welche Schäden auftreten können. Das mit dem kockeln war das erste mal und ich kann das nur so erklären ,das auf den i.net Plattformen wie zbsp. Tik Tok , sie immer neue Videos benötigen um die likes zu bekommen die sie wollen. Wir hatten ihnen daraufhin die Handys entzogen. Die Fenster wurden mit Schlösser versehen . Es kam bis heute keiner vom JA und hat sich erkundigt in wie weit wir Risiken verhindern. Dann wurden die beiden einen IQ Test unterzogen der um16:30 Uhr nach der Schule statt fand . 11STUNDEN waren sie zu diesen Zeitpunkt in der Schule.eine hatte ein Wert von 56 die andere von 63 .seit an sind die Kinder für das Jugendamt geistig behindert und rund um die Uhr zu betreuen . Jeder die die beiden kennt, wird dem widersprechen . Sie gehen einkaufen , zum Schwimmen und zum Spielen. Das ich die beiden unabhängiger erziehen soll wurde mir von der Mitarbeiterin des JA die einmal in der Woche für 10 min. ein Kaffee trinken kam , die Kinder begrüßte, ohne weitere Fragen zu stellen , gesagt.

Nun heißt es ich hätte sie rund um die Uhr beaufsichtigen sollen .ich habe noch 2kinder und 2 Enkelkinder im Haus und eine vier Räume Wohnung.  Wie soll ich das machen ? Zumal Suri und Sarah mich wohl für verrückt erklärt hätten , wenn ich mit zum Spielplatz gegangen wäre , der sich genau vor meinen Fenster befindet. Das man nicht überall hingucken kann ist doch klar. Meine Kinder haben eine Lernschwäsche und nun werden sie als geistig behindert dargestellt und sollen von den bisherigen Heim in ein Heim für geistig behinderte gebracht werden und ich weiss das die beiden das nicht verkraften werden . Meine Angst ist das die beiden ,  wenn sie ihren Unmut äußern, dort einfach ruhig gestellt werden und richtig krank werden. Die beiden haben es gut bei mir , weder wurden sie jemals geschlagen noch misshandelt und es war immer sauber und ordentlich. Auf Raten des Jugendamts gingen die beide in eine Schule für Kinder mit Behinderung.  Das war mein Fehler da zu zustimmen. Denn die stehen im direkten Kontakt mit dem JA . Wenn Sarah wieder vergessen hat sich die Haare zu kämmen , wurde das JA informiert nicht etwa ich als Mutter.  Der Lehrer meiner Töchter sagte zu beiden als sie abgeholt und weinend im Auto saßen, ihr werdet nie wieder nach Hause kommen.  Des Weiteren wurden die Kinder dort auf den Händen geschlagen uä.

Als sie abgeholt wurden ohne vorher mit Eltern oder Kindern zu reden , wussten wir 5Tage nicht wo sie sie hin gebracht haben . 

Ich persönlich bin völlig am Boden die kinder weinen , und wollen nach Hause.  Ich vermute das es hier nicht um das Kindeswohl geht sondern um Geld.  Diese verstricktheit zwischen JA , Schule, Heime und Fördergesellschaften ist gruselig .

Die Rechnung kam nur zwei Tage später ....12000 Euro im Monat 

Ich hab große Angst das meine Kinder aus dieser Mühle nicht mehr raus kommen. Bitte helfen sie uns!!!