3 Antworten

Herr Göbel, holen Sie Arash nach München zurück!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


DE/ EN/زبان فارسی

Stellt euch vor, es ist Sommer, ihr fahrt in den Urlaub nach Griechenland. Dann wird euch der Pass geklaut. Eigentlich kein Problem, oder? In kürzester Zeit hat man meist ein Dokument, um nach Hause zu fliegen. Doch nicht für alle ist das so einfach. Seit nunmehr fünf Monaten behauptet die Deutsche Botschaft, kein Papier für Arash ausstellen zu können. Obwohl seine Identität bestätigt wurde, und sogar sein Anwalt dahinter ist.

Wir fordern vom Landrat Christoph Göbel: helfen Sie Arash bei seiner sofortigen Rückreise!

Arash Dosthossein ist politischer Aktivist aus dem Iran, der aufgrund seiner politischen Tätigkeiten 2012 nach Deutschland geflüchtet ist. Er beteiligte sich 2012 am Protestmarsch von Würzburg nach Berlin, der als Beginn der kämpferischen Refugee-Bewegung gesehen wird. Seine politischen Tätigkeiten in Deutschland haben mehrfach zu seiner Kriminalisierung, insbesondere durch den bayrischen Staat geführt, sodass er seit drei Jahren keinen Reisepass bekommen konnte. Mit seiner aktuellen Aufenthaltserlaubnis als anerkannter Geflüchteter konnte er immerhin mit einer Fiktionsbescheinigung im Rahmen der EU reisen.

Seit August dieses Jahres ist er in Griechenland und kann nicht nach Deutschland zurückkehren, da ihm seine Dokumente in Griechenland gestohlen wurden. Seit mehreren Monaten gibt die deutsche Botschaft in Griechenland ihm keine Erlaubnis nach Deutschland zurückzukehren. Es ist möglich, dass dieser Prozess weiterhin in die Länge gezogen wird.

Wir sind Freunde von Arash, und versuchen alles, um ihm bei der Rückreise zu helfen. Indem die Deutsche Botschaft ihm die Ausreise verweigert, ist nicht nur seine momentane Existenz in Griechenland zur Herausforderung geworden, sondern auch seine Existenzgrundlage in Deutschland droht zu zerbrechen. Aufgrund der monatelangen Bearbeitungszeit der Botschaft wurden ihm die Sozialleistungen in Deutschland gestrichen und seine Wohnung entzogen.

Arash ist nicht der einzige der von dieser Willkür der deutschen Botschaft betroffen ist.  Wir akzeptieren dieses Vorgehen der deutschen Behörden nicht.

Wie fordern die deutsche Botschaft zur sofortigen Ausstellung der notwendigen Reisedokumente auf und die Schaffung einer langfristigen Lösung dieser Umstände in Griechenland. Vom Kreistag in München erwarten wir, dass sie Arash bei seiner Rückreise helfen.

Bitte helft uns - teilt die Petition! Herr Göbel, helfen Sie uns Arash zurückzuholen! Wir melden uns mit den nächsten Schritten bei euch zurück!