NEIN zur Schließung der Kinderstation St. Johann

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Im Zuge der schwarz-grünen Spitalsreform steht nicht nur das LKH Natters vor dem Aus, auch über eine Schließung der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am Bezirkskrankenhaus St. Johann werden intensive Überlegungen angestellt.

Wir sagen unmissverständlich NEIN zu den Plänen, eine weitere Heilanstalt zu schließen. In Kitzbühel gibt es aktuell nur einen Kassen-Kinderarzt - hier droht eine Unterversorgung im gesamten Bezirk. Außerdem ist es im Rahmen einer Strukturreform schwer nachvollziehbar, weshalb ausgerechnet wirtschaftlich gut geführte Häuser wie St. Johann finanziell beschnitten werden. (2018 war das Betriebsergebnis +2,7 Mio. Euro)

Ein Schlag für alle Betroffenen ist zudem über die Zeitschriften in Erfahrung gesetzt zu werden. Hier muss sich die Kommunikation wesentlich bessern, Betroffene sollten im Vorfeld in Planungsprozesse eingebunden werden. Mit dem Betriebsrat St. Johann machen wir uns darüberhinaus Sorgen um die vielen Arbeitsplätze, die verlorene Wertschöpfung in der Region und ein gut eingespieltes Team zu trennen.

Herzlichen Dank für die Unterstützung, LAbge. Claudia Hagsteiner, SPÖ Kitzbühel

Weitere Quellen zum Thema:

www.tt.com/politik/landespolitik/15464989/kinderstation-krankenhaus-st-johann-gegen-schliessungsplaene;
www.kitzanzeiger.at/Wird-die-Kinderstation-geschlossen_pid,17070,nid,108832,type,newsdetail.html;



Heute: Die neue verlässt sich auf Sie

Die neue SPÖ Tirol benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Landesregierung Tirol: NEIN zur Schließung der Kinderstation St. Johann”. Jetzt machen Sie Die neue und 727 Unterstützer/innen mit.