eWayBW stoppen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


"eWayBW ist ein Pilotprojekt zu elektrisch betriebenen Hybrid-Oberleitungs-Lkw. Auf einer etwa 18 km langen Pilotstrecke auf der B462 bei Rastatt werden drei Abschnitte mit einer Länge von insgesamt knapp 6 km elektrifiziert".

"[…] Demnach sollen die Oberleitungen ab Juni in zwei Bauabschnitten installiert werden. Gesamtdauer: 33 Wochen. So lange wird in beide Richtungen nur eine Fahrbahn offen sein."

Die Landesregierung will an den Plänen festhalten, obwohl es von vielen Seiten scharfe Kritik gibt.

FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung zu diesem Thema:

„Ich lehne dieses Vorhaben prinzipiell aus ökologischen und ökonomischen Gründen ab“, erklärte Jung und verwies auf Probleme bei der Verkehrssicherheit auf der B462 zwischen Kuppenheim und Gaggenau sowie eine unnötige Belastung für die Pendler, die durch eWayBW entstünden. „Es gibt sehr viel wichtigere Verkehrsprobleme im Landkreis Rastatt, die auch von der baden-württembergischen Landesregierung und dem Regierungspräsidium Karlsruhe gelöst werden müssten, als eine fragwürdige und am Standort unnötige Lkw-Oberleitungs-Teststrecke zu eröffnen, die schon jetzt in der Fachwelt belächelt wird.“ Viele der beteiligten Unternehmen und Institutionen räumen dem FDP-Politiker zufolge „inoffiziell offen ein, dass das eWayBW-Projekt nur wegen der abzugreifenden Fördermittel aus finanziellen, nicht aus inhaltlichen Gründen interessant ist“ 

Ich fordere Nachbesserung oder Absage der Pilotprojekts eWayBW auf der B462, da die Belastung auf die aktuell geplante Weise nicht zumutbar ist.