Keine Aufschiebung der Abschlussprüfung für Lehrlinge im Juni 2020!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Lehrlinge haben das gleiche Recht wie die Maturanten, nach positiven Bestehen des Schuljahres, die Abschlussprüfung im Juni 2020 abzuhalten. Stattdessen werden nur die Lehrlinge in deren Recht, zum Absolvieren der Abschlussprüfung im Frühjahr, eingeschränkt.

Die Gründe zum Aufschub der Lehrabschlussprüfungen sind ein zu hohes Verletzungsrisiko beim Umgang mit den Maschinen und das die Qualität der Prüfung in Frage gestellt wird. Aber ist dem wirklich so?

Besteht ein zu hohes Verletzungsrisiko, an den zu benutzenden Maschinen, sowie einer zu hohe Ansteckungsgefahr bei der Prüfung?

Da jeder Lehrling, im Handwerklichen Bereich, die korrekte Benutzung der Maschinen am Arbeitsplatz täglich ausüben darf und muss, gäbe es keinen Grund von einem Verletzungsrisiko zu sprechen, bei der Abschlussprüfung. Auch könnte man alle Sicherheitsvorkehrungen einhalten, sei es mit Atemmasken, Handschuhe und dem vorgegebenen Sicherheitsabstand, sowie auch schon in der aktuellen Arbeitswelt. Dadurch wäre die Ansteckungsgefahr auf das kleinstmögliche reduziert.

Besteht Grund zur Sorge die Qualität der Prüfung in Frage zu stellen?

In der Corona Zeit hatten die Lehrlinge erfolgreich die Chance über Online Übungen und Projekte, die schulischen Materien wieder zu festigen und weiterhin daran zu arbeiten. Sie erhielten die Hilfe der Lehrer in Form von Videochats oder E-Mail und bekommen sie weiterhin bis Ende des Schuljahrs. Die Lehrlinge erhalten zudem ein gebündeltes Prüfungsprogramm, was man innerhalb bis Ende Juni, mit den schon vertieften Inhalten während der Corona Zeit, allein und mithilfe der Lehrer erarbeiten und vertiefen könnte. Somit wären die Lehrlinge, trotz der Umstände für alle im Jahre 2020, bestmöglich darauf vorbereitet die Prüfungen Positiv abzuschließen.

Außerdem wären somit Planungen für die Zukunft wie z.B. neue Arbeitsverträge im Inland oder  Ausland, berufliche Weiterbildungen oder andere Ereignisse, die schon vereinbart wurden und in denen man so viel Zeit und Energie investiert hat, für alle Lehrlinge hinfällig.

Wenn die Lehrlinge aber die Chance bekommen, die Abschlussprüfung noch im Juni 2020 abhalten zu können, würden sich die Lehrpersonen sowie die schulische Leitung nicht nur ihre Energie und den Aufwand zur Planung der Unterstützungsmaßnahmen und der Abschlussprüfungen im Herbst ersparen, sondern könnten sich vollkommen auf den Neustart des Schuljahres konzentrieren. Außerdem würden auch alle Lehrlinge belohnt werden, für die letzten 3 Jahre, in denen sie hart gearbeitet/gelernt haben einerseits durch die Wahrnehmung der geplanten Absichten und andererseits durch den neu erhaltenen Rang „ausgebildet“ zu sein.

Mit dieser Petition versuchen wir von unser Recht Gebrauch zu nehmen die Abschlussprüfung, wie geplant im Frühjahr, mit allen Sicherheitsvorkehrungen abschließen zu können und den Landesrat, für Bildung und Kultur, Philipp Achammer, sowie den Landeshauptmann Arno Kompatscher darauf aufmerksam machen, dass es nicht nötig ist die Lehrlinge verspätet antreten zu lassen.