Lockerungen für Bildungs-und Gesundheitsarbeit

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Mittlerweiele sind in NRW sehr viele Lockerungen für das Freizeitverhalten, Versammlungen und Feste eingetreten. Kürzlich hat soagr in Heinzberg ein großes Musikfestival (Die Höhner) mit 200 Personen stattgefunden, wo Menschen miteinander geschunkelt haben. In Bars in Köln und anderen Städten sitzen Freunde und Bekannte zu vielen Menschen gemeinsam an einem Tisch. Im August sollen Schüler einer Klasse wieder gemeinsam Unterricht haben.
Doch gesundheitlich wichtige Veranstaltungen wie Rückentraining, Yoga, Schwangerengymnastik, freie Bewegung zu Musik, Tanzen, aber auch Bildungsveranstaltungen freier Träger sollen in Abstand realisiert werden. Bei diesen Veranstaltungen sind immer noch 10qm pro Person vorgegeben, so dass die Zahl der Personen reduziert werden muss, d.h. viele Menschen nicht teilnehmen können! Dies macht keinen Sinn!
Wir fordern, dass 20-30 Personen gemeinsam Yoga, Sportkurse, Schwangerengymnastik, Tanzen, etc. in einem Raum machen können. Es dient der Prävention und Gesundhrhaltung, der Stärkung des Immmunsystems und der Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten.