Wir fordern eine Erweiterung der Unterstufengymnasiumplätze in der Region Eichgraben

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


GEME!NSAM für unsere Kinder!

Worum geht’s ? 
Wir fordern eine Erweiterung der Unterstufengymnasiumplätze in der Region.

Wohin nach der Volksschule? In den Zuzugsgemeinden im Wienerwald wurden die letzten Jahre viele Kindergärten errichtet und ausgebaut. Auch die Volksschulen sind und werden laufend erweitert. Doch wie geht es nach der Volksschule weiter?
Es gibt viele gute Mittelschulen in der Region jedoch zwischen St. Pölten und Wien nur zwei öffentliche Gymnasiumstandorte. Neulengbach war vor Jahren als Standort für die Schaffung eines Unterstufengymnasiums im Gespräch, realisiert wurde das Projekt jedoch nicht.


Aufgrund der vollen Gymnasienstandorte in der Region werden die Kinder auch mit guten Noten abgewiesen. Dadurch entsteht zum Semesterzeugnis in den 4. Klassen der Volksschule ein besonders hoher Leistungsdruck für die Schülerinnen und Schüler. Denn nur mit einem reinen Einserzeugnis ist die Aufnahme gesichert. Wer mehr als zwei „Gut“ im Zeugnis hat, hat schlechte Chancen einen Schulplatz zu bekommen.


Der IST-Zustand zeigt deutlich auf, dass es zu wenige AHS Schulplätze für Schülerinnen und Schüler von 10 bis 14 Jahren vorhanden sind.
Können wir uns daher entspannt zurücklehnen ?
Leider nein, da wir bei der Betreuung und Ausbildung unserer Kinder bereits jetzt vor großen, noch offenen Herausforderungen stehen, die es bei uns in Eichgraben und der Region dringend zu bewältigen gilt.
 
Welche Herausforderungen kommen auf uns zu?
Immer mehr Kinder benötigen in der Region einen Betreuungs- und Ausbildungsplatz. 
Und besonders die Gymnasien platzen aus allen Nähten ! 


Was wollen wir also tun ? 
Rasche und offene Diskussion über die notwendige Schulerweiterung unter Einbeziehung aller Beteiligten. (Kinder, Eltern, Gemeindevertretern aus der Region)

Wir fordern eine  Evaluierung der NÖ Bildungsdirektion über den zusätzlichen Bedarf an Schulplätzen in den kommenden Jahren.
Aus diesem Grund fordert die Liste Gemeinsam das Land NÖ und das zuständige Bundesministerin für Unterricht auf, einen zusätzlichen Schulstandort für die Sekundarstufe I (10 bis 14 Jahre) im Bezirk zu schaffen.
 
Die Situation wurde trotz einiger Erweiterungen vernachlässigt.
Wir fordern diese notwendige Investition für unsere Kinder  und damit für unsere Zukunft. Wir fordern daher den Bau einer neuen Schule, dort, wo bestehende bereits jetzt aus allen Nähten platzen.
Liebe Unterzeichnerin und Unterzeichner! Wir vernetzen uns gerade mit vielen anderen Menschen.

Wir wollen eine an den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger orientierte Politik erreichen. Wir halten euch über alle wichtigen Entwicklungen auf dem Laufenden. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.