Alternative zum privaten Silvesterfeuerwerk in Lünen

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Peter Bartelt
1 year ago
Ich unterschreibe, weil ich das Leid von Mensch und Tier zum Jahreswechsel nicht ertragen kann. Verpestete Luft/Atemnot, traumatisierte Tiere und Ängste bei Kindern und Senioren (Migranten?), die den Krieg erlebt haben.

Thanks for adding your voice.

Gabriella Per8
1 year ago
Schluss mit der Spaß-Gesellschaft auf Kosten von Planeten, Umwelt, Tieren und Frieden!!!

Thanks for adding your voice.

Silke Heinzgen
1 year ago
Das hat so viele Gründe ... da reicht der Platz nicht aus ... leider!

Thanks for adding your voice.

Anna Dausses
1 year ago
Es ist eine Schande, daß diese Petition überhaupt nötig ist: Nach jahre- und jahrzehntelanger leidvoller Erfahrung mit dieser immer mehr ausufernden Geld-zu-Feinstaub-Verpulverungsmethode, ist allseits sattsam bekannt, welch massive Schäden in vielfacher Hinsicht diese idiotische Zündelei zur Folge hat. Eine verantwortungsvolle Regierung hätte längst ein deutschlandweites Verbot bezüglich Böllerei und privatem Feuerwerk erlassen! Da drängt sich doch die Frage auf: Welche Konzernlobbyisten versperren denn in DIESEM Fall den Weg zum dringend notwendigen grundsätzlichen VERBOT und – angesichts des erschreckenden Artensterbens – zu weiteren Umweltschutzmaßnahmen, die JEDEM Menschen, Haus- +WILDTIER und nicht zuletzt der gesamten Umwelt zugutekämen?
Im Übrigen: gegen die "Bösen Geister" heutzutage, die endlich (aus ihrem Regierungsamt) vertrieben werden müßten, helfen weder das lauteste Böllern noch das grellste Feuerwerk...

Thanks for adding your voice.

Gerlinde Hörr
1 year ago
Das Verbot von JEGLICHEM Feuerwerk ist dringend nötig! Wir Feuerwerksgegner bestehen auf unserem im Grundgesetz verankerten Recht auf körperliche Unversehrheit!
Zudem verlangen nicht zuletzt unsere Klima- und Umweltprobleme, mit solch unnötigem schwachsinnigen Blödsinn (Feinstaub, Lärm und Gifte) SOFORT aufzuhören!
Als Wildvogelauffangstation möchte ich neben all den wichtigen schon genannten Gründen auch noch die Wildtiere, speziell die Wildvögel erwähnen, die bei Feuerwerken vor Schreck ihre Schlafplätze verlassen und in Panik blindlings gegen Hindernisse knallen. Eine europäische lange Winternacht ist eh schon eine Herausforderung für einen Wildvogel. Durch seinen schnellen Stoffwechsel braucht er eine störungslose Nachtruhe, um sie schadlos zu überstehen.
Zudem ist es inzwischen gang und gäbe ist, an sämtlichen Festivitäten das ganze Jahr über Feuerwerke abzubrennen. Während der Brutzeit verlassen unsere schnell rarer werdenden Wildvögel vor Schreck ihr Gelege. Bis der Brutvogel morgens wieder zum Nest zurückfindet, ist das Gelege ausgekühlt und tot.
WIR HABEN ABER KEINE WILDVÖGEL MEHR ZU VERSCHENKEN - FÜR SCHWACHSINNIGEN EGOISMUS!

Thanks for adding your voice.

Birgit Sasowski
1 year ago
Feuerwerke gefährden Gesundheit, Leib und Leben von Menschen und Tieren, schädigen die Umwelt. Es gibt keinen vernünftigen Grund, diesen überholten Brauch, oder besser diese schlechte und zerstörerische Gewohnheit, weiter beizubehalten.

Thanks for adding your voice.

Simone Wenzel
1 year ago
Weil ich an meinen Hund denke, für sie ist die Knallerei an Silvester ganz schlimm

Thanks for adding your voice.

Maria Van Geel
1 year ago
Getekend

Thanks for adding your voice.

Barbara Höpping
1 year ago
Habe als Kind erlebt, mit welchen Verletzungen von Feuerwerkskörpern Patienten zum Jahreswechsel in die Praxis meines Vaters kamen ... nie habe ich in meinem Leben geböllert und hasse die Knallerei und den ekelhaften Schwefelgestank danach. Was könnte man mit den Millionen, die für dieses kurze, umweltverschmutzende, zweifelhafte Vergnügen alles finanzieren?

Thanks for adding your voice.

Petra Klimek
1 year ago
Ich unterschreibe, weil die Umwelt vor dem Irrsinn zu schützen ist und gleichzeitig das viele Geld woanders sinnvoller angelegt wäre