Petition geschlossen.

Wir sind Kunden, keine Opfer!

Diese Petition hat 228 Unterschriften erreicht


 

In dieser Petition geht es darum, gegenüber der Kabel Deutschland eine klare Stellung zum Einspeisestreit mit den öffentlich rechtlichen Sendern ab zu geben.

 

Seit Anfang des Jahres 2013 ist bekannt, dass Kabel Deutschland die Verbreitung der öffentlich-rechtlichen Sender stark behindert bzw. keine neuen Sender aufschaltet. Zudem wurde die Qualität der vorhandenen Sender auf den "Plattformstandart" angepasst. Laut Kabel Deutschland bestätige die TU München dies als vollkommen ausreichend.

 

Sehr viele Kabel Deutschland Kunden sehen dies aber anders.

 

Zudem wurden im letzten Jahr über Satellitenempfang und auch über andere Anbieter die HD-Variante vieler Dritter Programme den Kunden zugänglich gemacht. Kabel Deutschland Kunden schauen aber in die Röhre, da Kabel Deutschland dies seinen Kunden nicht ermöglich.

 

Es ist sogar noch viel schlimmer, denn Kabel Deutschland hat im laufenden Jahr so gut wie jede ARD Anstalt vor Gericht verklagt, da Kabel Deutschland fordert, dass die ARD und deren Dritten, wie auch die Privaten, Einspeisegebühren zahlen muss.

 

Seitens Kabel Deutschland wurde im offiziellen Hilfe-Forum/Community (www.diekabelhelden.de) vor einiger Zeit in Aussicht gestellt, sich den Wünschen der Kunden an zu nehmen und sich mit diesen zu treffen, um hier eine Lösung für alle Kunden herbei zu führen, der Termin wurde kurzfristig abgesagt und bisher nicht nachgeholt.

 

Auf Nachfragen bei Kabel Deutschland gibt es seit Monaten keine neuen Infos zum "Kabel-Streit"

 

Ob und in welcher Höhe hier Einspeisegebühren gefordert werden können/sollen/dürfen entzieht sich unserem Kenntnisstand, jedoch wollen wir mit dieser Petition erreichen, dass nicht die Kunden die Leidtragenden sind. Alle bezahlen GEZ, bekommen aber nicht alle das Gleiche für unser Geld. SAT-Kunden sind hier klar im Vorteil und auch diejenigen Kunden, die die Wahl haben.

 

Nicht jedoch die sog. "Zwangsverkabelten" Kunden in Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen, wo die Hausverwaltung ein Aufstellen einer Schüssel untersagt oder nicht möglich ist.

 

Wenn Sie diese Petition unterstützen wollen, unterstützen Sie folgende Kernpunkte:

 

- Beendigung des Austragens des "Kabel-Streit" auf dem Rücken der Kunden

 

- Anpassung des Programempfanges an den SAT-Empfang bei den öffentlich-rechtlichen Sendern

 

- Einspeisung aller DRITTEN bei ALLEN Kunden

 

- Einspeisung DRITTER Programme auch wenn KDG nicht in diesem Bundesland aktiv ist

 

- Qualitätsrückstellung, weg vom "Plattformstandart" zurück zur alten Qualität

 

Wir hoffen, dass mit dieser Petition genug gleichgesinnte zueinander finden, damit wir mit dementsprechenden Argumenten gegenüber Kabel Deutschland die Kundenwünsche stark vertreten können.

 



Heute: Michael verlässt sich auf Sie

Michael Gaßner benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Kunden von Kabel Deutschland: Wir sind Kunden, keine Opfer!”. Jetzt machen Sie Michael und 227 Unterstützer*innen mit.