Für die Durchführung der Abiturprüfungen 2020

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Im Kontext der Corona-Krise wird von verschiedenen Seiten die Forderung nach einer deutschlandweiten Absage der Abiturprüfungen 2020 laut. Diese sollen durch ein sog. "Durchschnittsabitur" ersetzt werden, wobei sich die Abiturnote aus den Semesterleistungen der Oberstufe errechnen soll.

Wir, als Abiturienten des aktuellen Jahrgangs 2020, erachten dies aus verschiedenen Gründen für nicht sinnvoll und nicht fair.

1. Das Abitur soll Vergleichbarkeit zwischen den Bundesländern und verschiedenen Jahrgängen schaffen. Fielen die finalen Abiturprüfungen weg, entfielen zum Einen auch alle deutschlandweit einheitlichen Prüfungen. Somit könnten manche Schüler im Hinblick auf die Vergabe bestimmter Studienplätze übervorteilt werden. Des weiteren soll das Abitur Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Jahrgängen schaffen. Viele Schüler verändern ihre Note durch die Abiturprüfungen signifikant. Das Wegfallen der Abiturprüfungen würde ein vollkommen verändertes Zustandekommen der finalen und im Hinblick auf den weiteren Bildungsweg äußerst relevanten Abiturnote zur Folge haben. Dies ist sowohl gegenüber anderen Jahrgängen als auch vor Allem gegenüber dem aktuellen Abiturjahrgang 2020 nicht fair.

2. Für viele Abiturienten ist ihre Note als Zulassungskriterium für zulassungsbeschränkte Studiengänge von zentraler Bedeutung. Mit einem Wegfallen der Abiturprüfungen würde ihnen die Möglichkeit einer Verbesserung  ihres Durchschnitts genommen, ein Umstand mit dem sie während ihrer Zeit in der Oberstufe nicht rechnen konnten. Das halten wir für nicht fair gegenüber den Abiturienten.

Wir fordern deshalb eine Durchführung der Abiturprüfungen 2020, auch wenn diese unter anderen Umständen, anderem zeitlichen Rahmen oder geänderten Modalitäten stattfinden sollten.