Rettet unser Musikreferendariat in Oldenburg!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Das Regionale Landesamt für Schule und Bildung (RLSB) Osnabrück will die Leitung des Fachseminares Musik im Studienseminar Oldenburg (an Grundschulen, Hauptschulen und Realschulen) ab August 2021 nicht mehr neu besetzen.

In Osnabrück wird dies schon seit drei Jahren so praktiziert. Für Vechta gilt dasselbe wie für Oldenburg. Das Regionale Landesamt für Schule und Bildung behauptet, damit „die Ränder zu stärken“.

Was bedeutet das?

 

Referendariate an Grundschulen, Hauptschulen und Realschulen und Oberschulen mit Musik als Unterrichtsfach wären im RLSB Osnabrück nur noch in Aurich und Nordhorn möglich. Aktuell wird gerade auch in andere RLSB ausgewichen, wie z.B. Syke.

  • Angehende Musiklehrer*innen aus dem gesamten Nordwesten müssten für ihr Referendariat also jeden Tag dorthin fahren oder sogar dorthin umziehen!
  • Wie sollen Studierende ohne Auto oder alleinerziehende Elternteile das schaffen?

Deswegen würde der Masterstudiengang Musik an Grundschulen, Hauptschulen und Realschulen der Uni Oldenburg für Studierende deutlich unattraktiver werden.

  • Studierende würden eher nach Braunschweig oder Lüneburg gehen, in diesen Städten ihr Referendariat absolvieren und danach auch dortbleiben!
  • Warum den riesigen Mangel an qualifizierten Musiklehrer*innen im Nordwesten noch weiter verschärfen?

Der Nordwesten von Niedersachsen hat die meisten Schulen, an denen Musik unterrichtet wird, und die meisten Unis, an denen Musik studiert werden kann, aber schon jetzt die wenigsten Studienseminare.

  • Die Bereiche Braunschweig, Hannover und Lüneburg des RLSB haben weniger Schulen, aber im Vergleich etwa doppelt so viele Studienseminare!
  • Warum den Nordwesten noch weiter ausbluten lassen?

Das RLSB würde keine Kosten sparen und zusätzlich die Umwelt belasten.

  • Denn die Behörde müsste den Referendar*innen die Reisekosten erstatten.
  • Der öffentliche Nahverkehr im Nordwesten ist kaum ausgebaut, weshalb die Referendar*innen und ihre Mentor*innen alle Wege mit dem Auto bestreiten müssten.
  • Warum „die Ränder stärken“, aber dafür die Mitte schwächen?


Genauere Infos findet ihr in der Powerpointpräsentation unter folgendem Link:

Rettet unser Musik-Referendariat

 

Frau Dr. Petermann und damit das Kultusministerium, wir fordern den Erhalt des Fachseminares Musik im Oldenburger Studienseminar (GHR)

 

die Studierenden des Faches Musik,

der Fachschaftsrat Musik der Uni Oldenburg,

Prof. Dr. Lars Oberhaus, Professor für Musikpädagogik,

 

⇛ Unterschreibt und teilt diese Petition, wenn euch ⇚

unsere Forderung betrifft oder ihr sie wichtig findet!<

#MehrMusikInDerSchule #rettetunserref