Mathematik Abitur 2021 Bayern: besondere Umstände erfordern eine faire Prüfung

Mathematik Abitur 2021 Bayern: besondere Umstände erfordern eine faire Prüfung

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.
Bei 50.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!

Bettina Cornean hat diese Petition an Prof. Dr. Michael Piazolo (Kultusminister (Bayern)) und gestartet.

Chancengleichheit gibt es in Deutschland, u. a. was die Bildung angeht, schon lange nicht mehr. 

Dass 16 Bundesländer 16 verschiedene Abiturprüfungen auf unterschiedlichem Niveau benötigen, ist ebenfalls schon lange Diskussionsthema. Diese Niveaus werden vor allem im Fach Mathematik sichtbar - und in Bayern ist der Anspruch so hoch, wie in keinem anderen deutschen Bundesland. 

Diese Diskrepanz wurde im vergangenen Jahr durch die Pandemie-Situation nur verstärkt. 

Ich (Bettina Cornean -  Mathematik-Dozentin, -Coach und -Buchautorin), habe dieses Jahr über 500 Abiturient:innen zu ihrem Mathe-Abi begleitet - so viele, wie in den letzten 5 Jahre meiner Karriere als Nachhilfelehrerin und Dozentin insgesamt.

Dabei ist in diesem Jahr ganz besonders deutlich geworden:
Die "Unterrichtsniveaus" meiner Schüler:innen (aus Bayern) waren schon immer unterschiedlich. Wie sehr die Qualität dieser "Unterrichtsniveaus" an den Schulen hier in Bayern durch die Pandemiesituation aber abgenommen hat und beeinträchtigt wurde, hat mich zutiefst schockiert. 
Ein enormer, so zuvor noch nie da gewesener Missstand, der mich hoffen ließ, dass diese Situation durch das Kultusministerium berücksichtigt werden würde. 

Diese Hoffnung starb am Dienstag, den 18.05.2021 mit den vielen Berichten meiner Schüler:innen zum diesjährigen Mathe-Abi, welche eindeutig aufzeigen, dass auf die vielen Hilferufe von Schüler:innen, Eltern und Lehrer:innen keine Rücksicht genommen wurde. 

Was die Schüler:innen, mit denen ich Kontakt hatte und habe, sich gewünscht haben, war KEINE geschenkte Abitur-Note
Sie haben auch nicht darum gebeten, dass die Faschingsferien ausfallen (in denen übrigens kaum Stoff nachgeholt wurde, sondern an fast allen Schulen nur ein Klausuren-Marathon stattgefunden hat). 
Sie haben auch nicht darum gebeten, das Abitur nach hinten zu verlegen (was in Anbetracht der Situation sowieso nichts geändert hat). 
Sie haben sich auch nicht darüber beschwert, dass entschieden wurde, dass die gesamte Prüfungszeit über eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) getragen werden muss

Das Einzige, was sich die Schüler:innen gewünscht haben, war eine FAIRE Mathematik Prüfung, welche Rücksicht nimmt auf den Missstand, der seit April 2020 herrscht

  • der Stoff, der in 11.2 ausgefallen ist, wurde 12.1 an sehr vielen Schulen nicht nachgeholt (war aber Bestandteil des Abiturs)
  • das Homeschooling / der "Distanzunterricht" fand zum größten Teil nur in katastrophalen Umständen statt (kein Unterricht, Arbeitsaufträge, in welchen die Schüler:innen sich den Stoff selbst aneignen sollten - der dann aber nun dran kam)*
  • der immerwährende Wechsel zwischen Wechselunterricht und Homeschooling/"Distanzunterricht", durch den Lehrer:innen nicht die Möglichkeit hatten, mit dem Stoff voran zu kommen
  • keine/wenig Aufklärung durch die Schulen oder Lehrer:innen über die gestrichenen Themenbereiche*
  • von der fehlenden technischen Ausstattung für das Homeschooling bis hin zu den fehlenden finanziellen Mitteln sozialschwacher Schüler:innen ganz zu schweigen*
  • Mebis (das muss denke ich nicht weiter erörtert werden)
  • ... (diese Liste lässt sich noch weiter fortführen)

* Quelle: qualitative anonyme Umfrage vor der Abiturprüfung unter meinen Schüler:innen 


All das ist nur eine oberflächliche Betrachtung der aktuellen Missstände - über die vermutlich hätte hinweggesehen werden können, wenn die Prüfung fair gestaltet worden wäre. 

Was sie aber nun scheinbar - laut den vielen Berichten verzweifelter Schüler:innen, die mich in den letzten Stunden bereits erreicht haben - offenbar leider nicht war.

Im Namen (vieler) der diesjährigen Abiturient:innen aus Bayern bitte ich deshalb darum, da eine Berücksichtigung der schwierigen, Pandemie-bedingten Sondersituation offenbar bei der Aufgabengestaltung nicht möglich gewesen ist, diese so noch nie dagewesene Situation nun zumindest im Nachgang zu berücksichtigen durch eine faire Anpassung des Notenschlüssels. 

--- --- ---

1. Update (Dienstag, 18.05.2021 16:51 Uhr):
mehrere Lehrer:innen haben mir inzwischen bestätigt, dass sie - unabhängig von der Pandemie-Situation - das diesjährige Mathe-Abi in Bayern als eine der schwersten Mathe-Abitur-Prüfungen in Bayern einstufen würden.

--- --- ---

2. Update (Freitag, 21.05.2021 16:11 Uhr):

Eine detaillierte fachliche Analyse zeigt, dass die Prüfungsangaben des bayrischen Mathe-Abiturs 2021 gravierende mathematische Unvollständigkeiten aufweisen.

Diese neuen Erkenntnisse zur Prüfung haben nun zur Folge, dass die Forderung an das Kultusministerium wie folgt angepasst wird: 

Der Notenschlüssel ist bzgl. der mathematisch unvollständigen Aufgaben, der nicht im Lehrplan enthaltenen Inhalte, sowie der Aufgaben, die gestellt worden sind, obwohl diese nicht Bestandteil des Abiturs sein sollten, zu Gunsten der Schüler:innen anzupassen.
Dabei wird eine Handhabung analog zu der Handhabung an Universitäten gefordert, wonach alle mathematisch unvollständigen/fehlerhaften Aufgaben für jede:n Schüler:in voll zu bewerten sind. 

Die Prüfungsaufgaben als PDF-Download:
https://www.isb.bayern.de/schulartspezifisches/leistungserhebungen/abiturpruefung-gymnasium/mathematik/2021/

Die Analyse als PDF-Download:
https://www.dropbox.com/s/7eyymft9pzsudc7/Fachliche%20und%20didaktische%20Analyse%20des%20Mathematik%20Abiturs%202021.pdf

--- --- ---

3. Update (Sonntag, 23.05.2021 20:10 Uhr): 

Viele Lehrkräfte haben uns kontaktiert und stimmen uns bei den genannten Unvollständigkeiten zu. Ebenfalls berichten sie darüber, wie diese Unvollständigkeiten nun bei der Korrektur der Prüfung zu Schwierigkeiten bei der Bewertung führen, da kein eindeutiger Lösungsweg für diese Aufgaben existiert.

Das freut uns wirklich sehr, denn das bestärkt die Forderung an das Kultusministerium. Unsere Bitte an alle Fach-Lehrkräfte wäre daher, diese Anmerkungen und Unvollständigkeiten auch an das Kultusministerium weiterzugeben. 

Durch einen Hinweis möchten wir unsere Analyse noch in einem Punkt korrigieren: 
In unserer Analyse heißt es, dass zwei der gestellten Aufgaben (A-Teil, Analysis Gruppe 1, Aufgabe 3b) und B-Teil, Analysis Gruppe 2, Aufgabe 2d) Integralfunktionen enthielten, welche für das Abitur 2021 nicht prüfungsrelevant wären. (siehe https://www.isb.bayern.de/download/22966/mathematik.pdf

In einem Kontaktbrief (einsehbar unter https://www.isb.bayern.de/download/23249/kontaktbrief_mathematik_2020.pdf der uns bislang nicht vorlag, wurde jedoch Folgendes angemerkt:
>> Selbst Aufgabenstellungen der Art „Bestimmen Sie denjenigen Wert von b, für den das Integral … den Wert 1 hat” sind also denkbar, da b hier für eine feste, noch unbekannte Zahl steht und das Konzept der Integralfunktion zur Lösung der Aufgabe nicht erforderlich ist.<<

--- --- ---

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.
Bei 50.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!