Keine Schließung der Hundewiese Bodmannstein!

Keine Schließung der Hundewiese Bodmannstein!

Startdatum
5. März 2022
Petition an
Kreisverwaltung Mainz-Bingen (Abtlg. Bauen und Umwelt) (Fachbereich Bauen)
816 Unterschriften:Nächstes Ziel: 1.000
Jetzt unterstützen

Warum ist diese Petition wichtig?

Gestartet von Frank Packheiser

Die Hundewiese Bodmannstein (Gemarkung Waldalgesheim, Flur5, Flurstück 44) besteht seit ca. 7 Jahren. Auf dieser eingezäunten Fläche können Hundebesitzer hier ihre Hunde unter Aufsicht eines erfahrenen Hundetrainers frei laufen lassen und erleben, wie die Hunde untereinander kommunizieren. Gerade in der heutigen Zeit - mit starken Einschränkungen für Hunde (Leinenzwang, Maulkorbpflicht) in sehr vielen Gebieten - erachte ich es für essenziell, dass es Räume gibt, in denen sich Hunde frei bewegen und miteinander in Kontakt treten können. Denn auch diese Kommunikation muss erlernt werden! Allerdings sollten diese Begegnungsräume kontrolliert und gesichert sein. Auf der Hundewiese Bodmannstein sind diese Bedingungen ideal gegeben.

Aus persönlicher Erfahrung mit meinen Hunden kann ich sagen, dass Begegnungen mit anderen Hunden (ob mit Leine oder ohne) und auch Menschen außerhalb der Hundewiese bedeutend stressfreier abliefen, nachdem wir ein paarmal die Hundewiese besucht hatten. Selbst unsere Omi-Hündin, die wir mit 14 Jahren aus dem Tierschutz übernommen hatten, war nach ca. 3-maligen Besuch auf der Hundewiese sozial verträglich!

Und sollte es nicht genau darum gehen? Hunde in der heutigen Zeit haben kaum mehr die Möglichkeit, untereinander zu agieren und ihrer Natur entsprechend aufzutreten. Verordnungen und Richtlinien geben ihnen und uns als Halter und Halterinnen kaum mehr die Chance, auf die Bedürfnisse unserer geliebten Vierbeiner Rücksicht zu nehmen und sie als Teil unserer Gesellschaft zu integrieren.

Jetzt mussten wir aber erfahren, dass die Hundewiese geschlossen werden soll. Begründet wird dies mit der der vorgenommenen Bebauung und der Einfriedung der Hundewiese, welches dem Flächennutzungsplan des betroffenen Grundstückes widerspricht. Die baugenehmigungspflichtigen Gebäude, die sich auf dem Gelände befinden und für die keine Baugenehmigung existieren, sind mit Sicherheit problemlos kurzfristig rückbaubar. Die erforderte Entfernung der Einfriedung jedoch macht eine weitere Nutzung als Hundewiese unmöglich.

Wie eingangs beschrieben, ist eine reine Hundebegegnungsfläche (ohne Schulungs-, Trainings- oder Wettkampfzwecke) kynologisch begründet und sehr effektiv für die Sozialisierung von Hunden. Zudem ist die Lage außerhalb geschlossener Ortschaften (keine Belästigung durch Bellen) mit genügend   Parkraum (keine Gefährdung des Straßenverkehrs) geradezu optimal gegeben.

Wir erwarten und erhoffen daher von der zuständigen Behörde eine Überprüfung, unter welchen Obliegenheiten eine weitere Nutzung des oben genannten Grundstücks für den Zweck der Hundesozialisierung möglich ist.

 

Jetzt unterstützen
816 Unterschriften:Nächstes Ziel: 1.000
Jetzt unterstützen