Kommunales Wildtierverbot in Bad Kreuznach (Heimatstadt von Julia Klöckner)

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 15.000.


Obwohl Bundesrat, Bundestierärztekammer und zahlreiche Vereinigungen seit Jahren ein Verbot von wilden Tieren in reisenden Zirkussen fordern, blockiert die Bundesregierung bis heute. Auch die neue Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner – übrigens eine Bad Kreuznacherin – scheint an der Situation bisher nichts ändern zu wollen. Daher haben mittlerweile über 100 Städte sogenannte kommunale Wildtierverbote erlassen. Zirkusse, die exotische Tiere wie Löwen oder Elefanten im Programm haben, dürfen dort keine städtischen Flächen mehr nutzen.

Wir, die neugegründete Initiative „Tierfreunde Bad Kreuznach“, bitten mit dieser Online-Petition den Stadtrat, ein solches Verbot auch in Bad Kreuznach umzusetzen. 

Wildtiere im Zirkus: unethisch und gefährlich

Früher waren es Behinderte, die in sogenannten „Freakshows“ zur Schau gestellt wurden, heute sind es Tiere. Das Konzept „Zirkus“ basierte schon immer auf einem einzigen Profitgedanken. Dass es nicht artgerecht sein kann, Tiger und Löwen in kleinen Transportern von A nach B zu transportieren und sie in kleinen Käfigen, zum Teil auf nacktem Beton, zu halten, das dürfte jedem einleuchten. Ebenso, dass Elefanten darunter leiden, wenn man sie an zwei Beinen fixiert und ihnen mit Stöcken und Haken Kunststücke beibringt. Solche Tiere gehören in ein geschütztes Umfeld – die Natur - und nicht in Menschenhand.

Wer Tiere in einer Zirkusmanege mit Tänzerinnen, bunten Licht, Musik und Peitschenknall vorführt, der vermittelt, dass Tiere Clowns sind, die gerne im Kreis rennen, wenn man nur mit der Peitsche wedelt. Höchst fragwürdige Werte, die da gerade an Kinder vermittelt werden.

Hinzukommt, dass besonders Wildtiere ein zusätzliches Sicherheitsrisiko darstellen. Immer wieder brechen Tiere aus und sorgen für Unfälle. 2015 drückte ein Elefant aus einem deutschen Zirkus einen Spaziergänger zu Tode, vor wenigen Wochen krachte ein Elefant des Circus Krone in die ersten Zuschauerreihen. Absolut vermeidbare Unfälle.

Unterzeichne unsere Petition und mach dich gemeinsam mit uns für ein Wildtierverbot in Bad Kreuznach stark!



Heute: Susanne verlässt sich auf Sie

Susanne Spanner benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Kommunales Wildtierverbot in Bad Kreuznach (Heimatstadt von Julia Klöckner)”. Jetzt machen Sie Susanne und 10.275 Unterstützer/innen mit.