Die 73-jährige Nina Ivoilova soll zu ihrer Familie nach Tholey zurückkehren dürfen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Wie bereits ausführlich in der Saarbrücker Zeitung berichtet, wurde in der Nacht vom 25. auf den 26. September 2017 um 04:00 Uhr die 73 - jährige Nina Ivoilova von der Polizei abgeholt und nach Kiew in die Ukraine abgeschoben. Damit wurde die Rentnerin, die seit einem Autounfall fast taub ist, von ihren einzigen Angehörigen, ihrer Tochter, dem Schwiegersohn sowie den beiden Enkelinnen getrennt.

Nina Ivoilova stammt aus Donezk, in der Ostukraine. In den vergangenen Jahren war sie mehrfach zu Besuch in Tholey bei ihrer Tochter Tetjana Beuerlein, die seit 1998 mit Carlo Beuerlein verheiratet ist und in der Schaumberg-Gemeinde lebt. Im Frühjahr 2014 war Nina Ivoilova nach Tholey gekommen, um ihrer Tochter zu helfen, da Carlo schwer erkrankte. In der Ukraine begann der Krieg, es gab kein Zurück nach Donezk.

Die Ausländerbehörde stellte Frau Ivoilova eine Duldung aus: Monat für Monat musste sie bei der Ausländerbehörde vorsprechen, um ihre Duldung verlängern zu lassen. Die Familie hatte einen Rechtsanwalt eingeschaltet um zu versuchen, ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht für die Großmutter zu erreichen. Obwohl über die Klage noch nicht durch das Verwaltungsgericht Saarlouis entschieden wurde, hat die Ausländerbehörde Lebach durch die Abschiebung Fakten geschaffen.

Die unmenschliche Vorgehensweise der Ausländerbehörde ist für uns nicht nachvollziehbar, insbesondere, da Nina Ivoilova keinerlei Sozialleistungen bezogen hat und gegenüber der Ausländerbehörde immer „mit offenen Karten“ gespielt hat. Dabei hätte die Ausländerbehörde sehrwohl im Rahmen des Ermessens die Möglichkeit dazu gehabt, aus humanitären Gründen der Großmutter einen Aufenthaltstitel zu erteilen.

Aufgrund der Abschiebung hat die Großmutter durch die Ausländerbehörde eine einjährige Einreisesperre nach Deutschland sowie in das gesamte Schengen-Gebiet erhalten, die es ihr unmöglich macht, ihre Familie zu besuchen. Für die komplette Familie ist die nächtliche Abschiebung der Großmutter alles andere als einfach zu verarbeiten.

Wir fordern mit unserer Petition, dass die Ausländerbehörde unverzüglich Nina Ivoilova die Rückkehr zu ihrer Familie nach Deutschland ermöglicht. Im Anschluss soll die Ausländerbehörde die ihr im Rahmen des Ermessens zustehenden rechtlichen Möglichkeiten nutzen und der Großmutter aus humanitären Gründen einen Aufenthaltstitel erteilen.

 



Heute: Kirche am Schaumberg verlässt sich auf Sie

Kirche am Schaumberg benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Klaus Bouillon: Die 73-jährige Nina Ivoilova soll zu ihrer Familie nach Tholey zurückkehren dürfen”. Jetzt machen Sie Kirche am Schaumberg und 563 Unterstützer/innen mit.