Initiative Innehalten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Nach dem rechtsextremen Terroranschlag von Hanau wünschen wir uns ein Zeichen aus der Mitte der Gesellschaft und plädieren für eine bundesweite Schweigeminute am Rosenmontag um 18 Uhr. Es wäre ein Zeichen der Anteilnahme und des Mitgefühls mit dem Leid der Familien der neun getöteten Hanauer. Es wäre darüber hinaus ein Moment des Innehaltens, denn Menschen, die als anders wahrgenommen werden, fühlen sich in unserer Mitte zunehmend unwohl und bedroht, tagtäglich und nicht nur in unmittelbarer Nähe zu solchen Taten.

Und es sollte ein Anstoß sein, anders über Rassismus und Zusammenhalt zu reden, zu erkennen, dass es unsere Gesellschaft zerrüttet, wenn einzelnen Menschen aufgrund ihrer vermuteten Zugehörigkeit zu irgendwelchen Gruppen irgendwelche Eigenschaften zugesprochen werden, und sie damit herabgewürdigt und ausgegrenzt werden. Dafür brauchen wir viel mehr Bereitschaft zum Zuhören und zum Perspektivwechsel und zum alltäglichen Einstehen für die Idee eines humanen Zusammenlebens.