Frühkindlicher Autismus hat ein Gesicht!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Unsere Tochter Anna-Lena hat das Kanner-Syndrom.

Sie wurde im September 2015 geboren, kann nicht sprechen, sich nicht äußern, versteht unsere Umwelt nicht, lässt sich nichts beibringen, verstößt gegen jegliche Etikette...

All dies lässt sich auf den frühkindlichen Autismus zurückführen, welcher als unheilbare und tiefgreifende Entwicklungsstörung gilt.

Man geht bei unserem Kind von einem Gendefekt und einer Stoffwechselstörung im Gehirn aus.

Trotz allem ist sie ein totaler Sonnenschein mit liebevollem Wesen, einem tollen Lachen und einer ganz wundervollen, unbeschwerten Art.

Leider hat unsere Gesellschaft jedoch kein Auge dafür.

Meine Tochter wird als "sich asozial benehmend", "unerzogen" und "rotzfrech" dargestellt, obwohl sie es einfach nicht besser weiß, geschweige denn wissen kann.

Wenn ich erkläre, dass sie schwerbehindert ist, werde ich lediglich darauf aufmerksam gemacht, dass es ihr doch an nichts fehlt - schließlich ist sie ein motorischer Überflieger...

Frühkindlicher Autismus ist im Gegensatz zu Geh- oder Sehbehinderung unsichtbar.

Wir kämpfen fast täglich mit Vorurteilen; "normale" Aktivitäten wie Restaurantbesuche oder Einkaufen ziehen häufig entsetzte Blicken und manchmal auch verletztende Worte nach sich - gegenüber uns und unserer Tochter.

Sinn und Zweck der Petition:

Wir entwickeln derzeit ein "Hilfsmittel" für das Kind, welches die Öffentlichkeit über den Zustand !ohne Worte! informiert, um betroffene Familien vor Blicken und Kommentaren zu schützen.

Vom Gesundheitsamt wurde uns mitgeteilt, dass frühkindlicher Autismus derzeit nicht gekennzeichnet ist, schon alleine aufgrund der Sorge vor Stigmatisierung.

Es gibt jedoch Familien welche froh wären, wenn die Behinderung sichtbar wäre und sich so ihr Alltag normalisieren könnte.

Mit unserem Produkt fordern wir Solidarität und Akzeptanz.


Um dieses Projekt zu fördern, wollen wir die unterschriebene Petition dem designierten Ministerpräsidenten überreichen.

 

Ich will, dass Autismus, egal welcher Form, in unserer Gesellschaft endlich akzeptiert wird.

Dass das "unsichtbare-sonderbare Anderssein" angenommen wird, ohne Vorurteile.

Das Schubladen-Denken muss aufhören.

 

Ich stehe für Solidarität, Nächstenliebe und Akzeptanz.

Und ich bitte jeden, der sich angesprochen fühlt, oder ein Zeichen setzen will, zu unterschreiben.

In einer Welt, wo gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt sind und Frauen -Gott sei Dank- immer mehr Rechte bekommen, sollten auch Kinder mit Behinderungen als Teil unserer Gesellschaft anerkannt und akzeptiert werden.

Niemand sollte sich schämen, ausgegrenzt fühlen oder gar verkriechen müssen.

Bitte helfen Sie betroffenen Familien.

 

Ich danke herzlich für Ihre Mithilfe!



Heute: Fee verlässt sich auf Sie

Fee R. benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Kanner-Autismus ist eine schwere Behinderung! Bitte helfen Sie mit Ihrer Stimme, betroffenen Kindern eine Alltagshilfe zu geben!”. Jetzt machen Sie Fee und 226 Unterstützer/innen mit.