Sichern Sie freien Hebammen eine Zukunft in Deutschland

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Der demografische Wandel ist seit Jahrzenten ein brenzliges Thema. Die Politik hat in den vergangenen Jahren Maßnahmen ergriffen, um die Geburtenrate zu steigern – mit Erfolg! Seit 2014 ist ein stetiger Zuwachs der Geburten in Deutschland zu verzeichnen. Diese großartige Entwicklung stellt allerdings eine große Herausforderung dar: Wer soll die Entstehung neuen Lebens begleiten?

Fakt ist: Das Kinderkriegen beginnt nicht mit dem Einsetzen der Wehen und endet nicht mit dem Durchtrennen der Nabelschnur. Viele Monate vorher schon, spätestens aber wenn der Schwangerschaftstest positiv ist, beginnt die Reise zum Elternsein. Sowohl für die Mütter als auch die Väter. Von Opas, Omas, Tanten und Onkeln ganz zu schweigen. Alle fiebern mit, wenn der Nachwuchs unterwegs ist!

Leider beginnt diese hochemotionale Zeit für die allermeisten Familien mit der Suche nach einer Hebamme, die sie begleiten kann. Es gibt einfach zu wenige, um der Nachfrage nachzukommen. Viele Frauen sehen sich so zunächst großem Stress ausgesetzt, bevor die Vorbereitung für den Familienzuwachs begonnen und genossen werden kann. Wohin sind die freien Hebammen verschwunden?

Kurz gesagt: Ohne gedeckelte Haftpflichtsumme ist es für immer weniger Hebammen möglich, ihren Beruf auszuüben. Das finanzielle Risiko ist zu hoch. Sie müssen ihren Beruf aufgeben.

Hebammen sind Superhelden – durch ihren Einsatz, ihre Empathie und ihre ständige Erreichbarkeit sorgen sie für die physische und psychische Gesundheit der Mutter, des Vaters und vor allem des Kindes. Durch ihre kontinuierliche Begleitung kennt eine Hebamme die heranwachsende Familie besser, als es jedes Ärzteteam im Krankenhaus vermag. Besonders bei kniffligen Situationen ist es ihr kühler Kopf, der den Familien Ruhe geben kann. Oft können so Traumata verhindert werden, die einer Familie die Entscheidung für weitere Kinder erschweren.

Allerdings haben Hebammen keine übermenschlichen Fähigkeiten, sie brauchen ebenso Schutz und Unterstützung wie jeder von uns – diesen Schutz kann nur die Regierung leisten!

Hebammen werden zum Teil der Familie, die sie betreuen. Wir bitten Sie daher, sich kein Vorbild am Nichtstun Ihrer Vorgänger zu nehmen. Deckeln Sie die Haftpflichtsumme und finden Sie eine Alternative zum bürokratischen Hochleistungssport, damit freie Hebammen effizient arbeiten können! Schützen Sie die Familie, indem Sie unsere Hebammen schützen!

 

 



Heute: Simone verlässt sich auf Sie

Simone Boley benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Jens Spahn: Sichern Sie freien Hebammen eine Zukunft in Deutschland”. Jetzt machen Sie Simone und 175 Unterstützer/innen mit.