Digitalisierung des Impfpasses, um Menschenleben zu retten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


Tetanus, Hepatitis A, Tollwut, Typhus, Diphtherie und Poliomyelitis: Bei den vom Tropeninstitut empfohlenen Impfungen verliert man schnell den Überblick, sobald man Europa verlassen will.

Mein Name ist Kianoush Abutalebi und wie viele junge Menschen meines Alters, plane ich gerade eine Reise. Was mich bei dieser Planung überrascht und entsetzt hat ist, wie in einem sonst so fortschrittlichem Land mit einem normalerweise gut organisiertem Gesundheitssystem, eine solche Unübersichtlichkeit bei Impfungen herrscht.

Der Deutsche Impfpass, bestehend aus einem Stück unübersichtlichen Papier, machte es selbst meiner erfahrenen Hausärztin unmöglich, aus den hingeschmierten Informationen meinen Impfstatus klar zu erkennen. Das Problem:

  • Die Informationen im Impfpass sind für Medizinlaien unbrauchbar und es ist nicht zu erkennen, ob und wann Impfungen aufgefrischt werden müssen.
  • Dies führt dazu, dass laut Ärzteblatt mehr als die Hälfte der Deutschen ihren Impfstatus nicht kennt.
  • Um meinen Impfstatus zu erfahren, hätte ich aufwendige Bluttests benötigt, welche ich selber hätte bezahlen müssen. 
  • Eine Folge dessen ist, dass Leute bei z.B. Masern zweit Impfungen vergessen, oder sich fälschlicherweise für ausreichend geimpft halten, mit potenziell verheerenden Folgen.

Dabei wäre die Lösung im Zeitalter der Digitalisierung doch so einfach realisierbar: Ich fordere Gesundheitsminister Jens Spahn dazu auf, sich für eine Digitalisierung des Impfpasses einzusetzen! 

Wäre der Impfpass in einem digitalem System gespeichert, wäre es möglich Bürger zu benachrichtigen, wenn Auffrischungen etc. nötig sind, gleichzeitig könnte man die Daten in verständlicher Form zur Verfügung stellen. Darüberhinaus wären die Daten in Notfällen immer verfügbar, auch wenn der Impfpass unauffindbar ist. 

Das würde nicht nur anderen Welt-offenen Menschen wie mir helfen meine Reiseplanung effizienter zu gestalten, sondern gleichzeitig potentiell verheerende Folgen fehlender Impfungen vermeiden!  

Wenn selbst professionelle und erfahrene Hausärzte Informationen im Impfpass nicht eindeutig erkennen können, wie sollen dann normale Bürger Ihren Impfstatus bestimmen?

Ich und diverse Hausärztinnen und Hausärzte mit denen ich mich unterhalten habe, sind sich sicher, dass mit so einer simplen Maßnahme Menschenleben gerettet werden können und die Impfquote gesteigert wird!

Darum unterschreibt und teilt diese Petition.

Vielen Dank,

Kianoush Abutalebi