Corona Krise: Medizinische Fachangestelle (MFA's) sind ebenso Systemrelevant!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Auch wir kämpfen aktiv an der Corona-Front!

Wir sind Medizinische Fachangestellte, Praxismanager und Fachwirte für ambulante medizinische Versorgung. WIR sind Systemrelevant und halten Beispielsweise die ambulante Betreuung der Patienten auch während der Corona-Krise am laufen und tragen einen erheblichen Teil zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems bei! Aktuell besteht unsere Aufgabe, neben dem Tagesgeschäft darin, die unzähligen Telefonaten mit Patienten um diese beispielsweise über Covid-19 selbst oder die Vorgehensweise und Vorschriften über einen möglichen Test aufzuklären oder auch in Testcentern zu arbeiten. Wir versorgen die Bürger und Bürgerinnen mit benötigten Rezepten, Wundversorgung, Röntgenaufnahmen, Blutentnahmen; stehen beratend zur Seite, sorgen für einen reibungslosen Praxisablauf und vieles mehr. Auch WIR tragen unseren Teil dazu bei und halten das System am laufen! Wir leiden ebenso unter Lieferengpässen ( Desinfektionsmitteln, Schutzausrüstung, etc.) und weiteren Folgen der Corona-Krise und benötigen Unterstützung!

Lieber Herr Spahn, liebe Kassenärztliche Bundesvereinigung, liebes Bundesgesundheitsministerium, auch unsere Berufsgruppe hat zu kämpfen!  Auch WIR wurden Jahrzehnte lang nicht wert geschätzt und weit unterdurchschnittlich Entlohnt! Unsere Berufsgruppe, sowie viele weitere (Zahnmedizinische Fachangestellte, Rettungssanitäter, etc.) werden gerne vergessen. Leider haben wir auch das Problem keine Auszubildende zu finden - und wenn wir welche haben, fehlt uns die Zeit diese so zu betreuen und ausbilden zu können wie wir es gerne möchten. Der Grund für den Personalmangel sind die unattraktiven Bedingungen wie geringe Entlohnung, sehr hohes Arbeitsaufkommen, Stress und wenig Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, lange Arbeitszeiten usw.
Wir sind sehr gerne für unsere Patienten und die besorgten Bürgern da - das möchten wir auch weiterhin - aber unter anderen Bedingungen!

Wir fordern:

- ein Einstiegsgehalt von min. 3000€ Brutto

- alle zwei Jahre eine automatische Lohnerhöhung von min. 150€ brutto - die sich nicht an Tätigkeitsstufen oder sonstigem orientiert.

- mehr Personal - um auch genug Zeit für unsere Patienten zu haben oder Auszubildende die nötig Aufmerksamkeit schenken zu können

- mehr Fördermittel für Weiterbildungsmöglichkeiten

- mehr Weiterbildungs- und Fortbildungsangebote

- mehr Aufstiegsmöglichkeiten

- mehr staatliche und finanzielle Unterstützung der Praxen

- mehr Urlaubstage

- bessere Bedingungen für Wiedereinsteiger nach z.B. Elternzeit

- flexiblere Arbeitszeitmodelle für alle

- immer Lieferbare Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel innerhalb Deutschland 

Wir lieben unseren Job und sind von Herzen gerne für unsere Patienten da. Denn vor allem auch unsere Patienten sind die Leidtragenden bei all dem. Wir möchten, dass diese Krise alle wachrüttelt, besonders die Politik und ihre Verantwortlichen, so wie Sie Herr Spahn! Wir benötigen Ihre Unterstützung und bessere Arbeitsbedingungen, um diesen Beruf wieder attraktiver zu machen! Und um eine professionelle und adäquate ambulante Versorgung (nicht nur in Krisenzeiten) unserer Patienten und Bürger/Bürgerinnen zu gewährleisten!

 

Liebe Patienten, Bürger und Politiker unterstützen Sie auch uns! Vergessen Sie bitte nicht, dass auch wir einen wichtigen Teil der medizinischen Versorgung darstellen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!