Jens Spahn unterstützen, dem Leid d. Frauen nach Schwangerschaftsabbruch Gehör verschaffen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Ein Studie über die psychischen Folgen nach einem Schwangerschaftsabbruch.

Wie lange ist die schon fällig.....

Es wird viel geredet über Selbstbestimmung der Frau über ihren Bauch, aber keiner redet über die Rechte des Kindes darin. Bei einem Schwangerschaftsabbruch wird ein Mensch getötet. So etwas hinterlässt nun mal seine Spuren... in der Seele.

Kaum einer redet mal öffentlich, was mit den Frauen passiert nach einem Schwangerschaftsabbruch. Viele haben Depressionen, viel leiden seit dem unter Schlaflosigkeit. Wie viele bereuen es, ihr Kind "ermordet" zu haben. Und diese Leiden ziehen sich...immer wieder auch für den Rest des Lebens. Immer wieder hört man, dass die Frauen sich das so nicht vorgestellt haben.Sicher so mancher Abbruch geschieht durch sozialen Druck, aber es bleibt nie Folgenlos.

Eigentlich bräuchte man noch nicht mal eine Studie dazu. Man müsste nur den Ärzten auch Gehör verschaffen, die solche Frauen betreuen.

Aktuell werden Unterschriften gesammelt gegen diese Studie und es werden katastrophale Argumente dazu herangezogen, die nur zeigen, dass hier ein Zeitgeist regiert der die Menschlichkeit und den Verstand hinter sich lässt.

Ich bitte hiermit die Bundesregierung auf solche Stimmen nicht zu hören und danke ihnen, dass sie sich entschlossen haben diese Studie durchzuführen. Gleichzeitig bitte ich alle, die ebenso wie ich denken, diese Petition zu unterstützen. Das Ergebnis soll bald möglichst der Bundesregierung vorgelegt werden.