Initiative für mehr Lebensqualität in der Innenstadt

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Mit seinen schönen Hugenottenhäusern hat Erlangen mehr städtischen Lebensraum als nur die Fußgängerzone in ihrer aktuellen Begrenzung zu bieten.

Wer Erlangen kennt, weiß, dass gerade in den Bereichen Altstadt, Neustädter Kirchenplatz und Bohlenplatz die interessanten und individuellen Geschäfte sowie Lokale und Gastronomie zu finden sind. Um das innerstädtische Erleben der Stadt Erlangen zu vergrößern fordern wir einen umfassenden Verkehrsentwicklungsplan, der allen Menschen in Erlangen zugute kommen soll:

  • Erweiterung der Fußgängerzone - mehr urbaner Lebensraum durch weniger KFZ
  • Verkehrsberuhigte Zonen und Spielstraßen - Entschleunigung und Sicherheit (z. Bsp. Bohlenplatz bis Hauptstraße, gerade hier sind viele Familien unterwegs)
  • Ausreichend Parkraum - für Anwohner und auswärtige Besucher, z. B. mehr Mischzonen
  • Einbindung des Öffentlichen Nahverkehrs
  • Einheitliche Konzeption für ein Fahrradwegenetz
  • Entbürokratisierung von Außennutzung durch Gewerbe - mehr Außengestaltung/Bestuhlung, etc. ermöglichen um Lebendigkeit der Innenstadt vielfältiger zu gestalten.

So verringern sich die Belastungen durch Lärm und Abgase und gleichzeitig ergibt sich mehr Raum zum Bummeln, Einkaufen und Treffen.

Peter Bongartz (Bongartz Musik), Ute Burkart (Papierladen), Nicolai El-Mallah (Tresor), Folkert Lübben (goldlieben), Gilberto Perez Abreu Canovas (Tacos inc.), Annette Pfeiffer (Pfeiffer Leder und Mode), Annette Retzlaff (Das Unikat), Bernhard Sauer (Der Schallplattenmann), Susanne Spitz (Spitz Maßdesign), Brigitte Wullenweber (sine)



Heute: Klaus verlässt sich auf Sie

Klaus Förtsch benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Initiative für mehr Lebensqualität in der Innenstadt”. Jetzt machen Sie Klaus und 354 Unterstützer/innen mit.