Petition geschlossen.

Impfkampagne: Was wiegt mehr? Finanz. Interessen oder aus der REALITÄT entnommene FAKTEN?

Diese Petition hat 28 Unterschriften erreicht


 

OFFENER BRIEF

 

Sehr geehrter Herr Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe,

ich fordere Sie aufgrund weitreichender Inkompetenz in fachlicher, juristischer und politischer Hinsicht auf, Ihrer Verantwortung nachzukommen und Ihr Amt niederzulegen.

Aufgrund unten stehender Darstellung von spezifischen Sachverhalten wird ersichtlich, dass Sie Ihrer überaus verantwortungsvollen Aufgabe als Bundesminister für Gesundheit nur unvollständig nachkommen und daraus mit hoher Wahrscheinlichkeit eine nicht unbedeutende Gefahr für die Volksgesundheit resultiert.

-Mangelnde fachliche Kompetenz im gesundheitlichen Bereich anhand eines gravierenden Beispiels:

Adjuvantien sind, von sich selbst aus, unwirksame Substanzen und dienen als Wirkverstärker, ohne den die meisten inaktivierten Impfstoffe nicht funktionieren.
Das Immunsystem reagiert nicht in ausreichendem Maße auf den kleinen Anteil von Erregern (Viren oder Bakterien) – aus diesem Grund werden Adjuvantien benötigt.
Würde man einen ausreichenden Teil der Impfstoffe ohne Adjuvantien produzieren, wäre dies teurer und aufwändiger.

Die zusammengefasste Darstellung des unten stehenden und etabliertem Syndrom stellt eine absolut ausreichende Beweisführung für die Gefährlichkeit von Adjuvantien dar, weil es sich hierbei um internationales medizinisches Fachwissen (auf welches jeder Fachmann zugreifen kann), handelt.

GWS („Gulf-War-Syndrom“):  
Ein medizinischer Begriff, der eine Summe von Krankheiten zusammenfasst, die erstmals bei den heimgekehrten Soldaten des Zweiten Golfkrieges (Kuwait und Irak, 1991/1992) beobachtet und zum Teil von Adjuvantien verursacht wurde. Sie ist ist eine Multisymptomstörung, die durch Müdigkeit, Gelenkschmerzen, kognitive Probleme und gastrointestinale Beschwerden gekennzeichnet ist.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22235052

Ein weiteres Syndrom in diesem Zusammenhang, welches anhand der zugrunde liegenden Studien, eine starke Aussagekraft besitzt, aber aktuell noch nicht etabliert ist:

ASIA-Syndrom („Autoimmun/Autoinflammatory Syndrome induced by Adjuvants“)
Das Spektrum der Immunkrankheiten, die durch Adjuvantien ausgelöst werden, ist mittlerweile in einer eigenständigen Gruppe zusammengefasst: Zum ASIA-Syndrom zählen zahlreiche Erscheinungen, die mit einer Fehlfunktion des Immunsystems zusammenhängen: Muskel- und Faszien-Entzündungen (Fibromyalgie), Schmerzen, Gelenkrheuma-ähnliche Störungen, schwere Entgleisungen des Immunsystems (Nervenerkrankungen, Lupus u.a.).
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23576057

An dieser Stelle sei nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass weltweit Ärzten und Medizinern aus allen Fachrichtungen durchaus bekannt ist, welche gefährliche Krankheiten in Form von Nebenwirkungen bei der Verabreichung von Adjuvantien lauern.
http://www.medizinisches-coaching.net/dirty-little-secrets.html

Aus welchem nachvollziehbarem Grund soll man nun also dieses Risiko eingehen und seine Bürger unter Strafandrohung mit genau diesen Adjuvantien, die in den herkömmlich verwendeten Impfdosen enthalten sind, impfen?

Mindestens ebenso wichtig ist in diesem Zusammenhang aber auch die Frage, was Sie Herr Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe, mit Verlaub, hier im Schilde führen und was ihre eigentliche Absicht ist?
Denn Gesundheit kann es, wie oben leider erkenntlich, nicht wirklich sein.

-Mangelnde juristische Kompetenz im gesundheitlichen Bereich erkenntlich anhand des neuen Epidemiologiegesetz vom 01.06.2017-

In juristischen Sachverhalten kennen Sie sich, aufgrund Ihrer vorherigen Tätigkeit als staatlich zugelassener Rechtsanwalt, ohne Zweifel gut aus - gerade im Zusammenhang mit dem neuen Epidemiologiegesetz vom 01.06.2017.
Was hier im Kontext für den Bürger gesetzestextlich erwähnenswert wäre, wird einfach sprichwörtlich unter dem Teppich gekehrt. Sollte der Grund sein, dass das Gesetz nicht wirklich verfassungsrechtlich und gesetzeskonform eingebracht wurde?
Ein kleiner Ausblick auf die Gesetze, die unter Umständen darauf schließen lassen:

Gesetze, welche die freiheitlich, demokratische Grundordnung (in Bezug auf Gesundheit) regeln, vor allem das Recht auf Leben und freie Entfaltung [Art. 18, Art. 21(2) GG].
Gesetz zur Unversehrtheit des Körpers: [Art. 2(2) GG]. Kein Mensch darf zu einer medizinischen Behandlung, ohne seine Einverständnis ausgedrückt zu haben, gezwungen werden. Der Terminus, dass ein eventuell auftretender Seuchenfall dazu führen kann, dass nach §20 IfSG (Infektionsschutzgesetz) die Bürger Deutschlands zwangsweise geimpft werden müssen, muss vom Bundesverfassungsgericht und in seiner Funktion unbedingt negiert werden, denn es stellt sich die Frage, wer dies beurteilen kann?
Die Bundesregierung hat auf diesem Gebiet bereits versagt, denn auch H1N1 wurde als Epidemie ausgerufen, was definitiv nicht eintrat.
Die Injektion mit der Impfdosis, ohne vorherige Einverständnis, ist Körperverletzung, ebenso die Krankheiten, welche potentiell entstehen können und vor Verabreichung, laut internationalem, medizinischem Wissenstand, bekannt sind.
Der eigentliche Sinn und Zweck des Datenschutzgesetzes wird von offizieller Seite unterwandert, in dem Kitas genötigt werden, impfunwillige Eltern dem Gesundheitsamt zu melden.
Die Gesetzeslage bezüglich Entschädigungszahlungen, die der deutsche Staat bzw. das Pharmaunternehmen im Schadensfall für Behinderungen, Erwerbsunfähigkeit, Hinterbliebenenrente usw. zu leisten hat, gilt ebenso zu überprüfen.

Anmerkung: Eltern werden in diesem gesundheitlichem Präventivprojekt praktisch vom Staat prostituiert, ihre Kinder für etwas herzugeben, wovon sie wissen, dass es ihrer Gesundheit, schaden kann.
Tun es dann aber doch, entgegen Ihrer Überzeugung, weil sie auf den Kindergartenplatz angewiesen sind oder aber keine Euro 2.500 Strafe zahlen können. Welche Konsequenz hat es, wenn man nicht zahlt, etwa die JVA?

-Mangelnde medizinische und auch politische Inkompetenz ist im Bundesgesundheitsministerium auch retrospektiv zu erkennen:

Wenn man sich die medizinischen Vorfälle in Deutschland 2009/2010 betrachtet, ist zu sehen, dass das Bundesgesundheitsministerium nicht erst seit heute seiner Verantwortung nicht gerecht wird. http://www.medizinisches-coaching.net/schweinegrippe.html

Es zeigte sich eine Aneinanderreihung von Skandalen, welche durch Inkompetenz seitens der deutschen Regierung und angegliederten Organisationen offenkundig wurden, hier in aller Kürze aufgeführt:

Ankündigung einer anstehenden weltweiten Epidemie
hohe Anzahl von Menschen, die vermeintlich sterben würden
als Folge daraus Bereitstellung von Millionen von Impfdosen
nur ein geringer Anteil wurde wirklich verwendet - der Bürger hatte Zweifel und ging nicht darauf ein, sich impfen zu lassen
nachdem das Verfallsdatum ablief, wurden die Impfdosen millionenfach vernichtet und die Anzahl der Menschen, die letztendlich an der Schweinegrippe H1N1 starben, waren dann deutlich geringer als ursprünglich angekündigt
es waren sogar weniger als zu einer einheimischen saisonalen Grippewelle
Impfdosen wurden mit gefährlichen Adjuvantien (Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd etc.) verabreicht, hiervon ausgenommen waren die Bundesregierung und die Bundeswehr
Sollte dies rein zufällig geschehen sein oder wollte man die wichtigsten Entscheidungsträger im Staat vor den gefährlichen Substanzen einfach nur bewahren?
Wie unter Medizinern hinlänglich bekannt, wurden in den USA und einigen weiteren Staaten keine Impfdosen mit Adjuvantien verabreicht, denn dort sind diese aufgrund der Gefahrenlage und zum Schutze des Bürgers für den menschlichen Gebrauch nicht zugelassen.

Der Bund der deutschen Umweltmediziner warnte seinerzeit davor, dass das Adjuvanz Squalen ernsthafte Erkrankungen hervorrufen kann und veröffentlichte, mit gleichzeitiger Warnung vor deren Einsatz, eine Pressemitteilung.
http://www.gesunde-westlausitz.de/bund/2009/dokumente/091028_Grippe.pdf

Entschuldigen Sie bitte, mit Verlaub, die Frage Herr Bundesminister für Gesundheit, aber wo liegt die Schwierigkeit, Ihrer Verantwortung für das deutsche Volk nachzukommen und adjuvanzfreie Impfdosen produzieren zu lassen?
Sollte dieses Verhalten anders gedeutet werden als gesundheitspolitische Inkompetenz?

Auch stellt sich die Frage ob das Impfen wirklich „Nur ein kleiner Piks!“ ist, wie es tagein und tagaus in den Berichten der Massenmedien den Menschen vorgegaukelt wird – oder ob sich dahinter tatsächlich ein äußerst geschickt getarnter staatlich organisierter Angriff auf die Gesundheit des schwächsten Gliedes der Gesellschaft, nämlich unserer unschuldigen Kinder, verbirgt?

ZUSAMMENFASSUNG UND FORDERUNG

Aufgrund der vorgenannten Tatsachen und zusätzlich auch im Angesicht der vielen Armeeangehörigen, denen sich der amerikanische Staat gegenübersah, weil er diese eben mit Adjuvantien für den Einsatz im 2. Irakkrieg präventiv impfte und im Zuge dessen eine nicht unbedeutende Zahl erkrankten - ist es zu verstehen, dass die USA und verschiedene andere lernbereite Länder Adjuvantien in Impfdosen nicht mehr akzeptieren.
Zweifelsohne ist es auch nicht zu akzeptieren Herr Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe, dass Sie weiterhin Adjuvantien einsetzen und Eltern zum Impfen Ihrer Kinder zwingen wollen und damit Sie Ihr Ziel durchsetzen können, mit einer Strafandrohung von bis zu Euro 2.500.

Dies ist ein skrupelloses und menschenfeindliches Verhalten in der höchsten Position des Bundesgesundheitsministeriums und Sie müssen sich dieser Verantwortung, welche Sie für das gesamte Gesundheitsressort tragen, letztendlich auch stellen und Ihr Amt konsequenterweise niederlegen.

Dies müssen Sie tun, um potentiellen Schaden von allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland fernzuhalten – denn dies ist eine Präventionsmaßnahme für die Menschen vor Ihrer Inkompetenz und den daraus entstehenden Folgen, die Sie offenkundig an den Tag gelegt haben.

Und um das Thema zu einem akzeptablem Ende zu führen, wird gefordert in Zukunft alle Impfdosen ohne Adjuvantien produzieren zu lassen, die noch mit Adjuvantien gelagerten umgehend zu vernichten und durch neue, adjuvanzfreie zu ersetzen.

Dieser offene Brief soll Sie Herr Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wachrütteln und Ihr Herz und Gewissen dazu anspornen, die Bundesbürger einschließlich der unbescholtenen Kinder, laut Ihres gesetzlichen Auftrages, in ihrer Gesundheit zu untersützen und zu schützen.
Sollte es mir mit diesen Zeilen wider Erwartens nicht gelungen sein, wird sich Ihr Verhalten der deutschen Volksgesundheit in naher Zukunft als sehr abträglich erweisen.
Das amerikanische Beispiel in negativer Hinsicht müßte allerdings vollkommen ausreichen: Denn hier wurde im Namen der Prävention durchgeimpft, ebenso in positiver Hinsicht: Nämlich sich die Fähigkeit anzueignen, adjuvanzfrei zu impfen.

Ausgezeichnete Hochachtung

Michael A. Zaiser

 



Heute: Michael A. verlässt sich auf Sie

Michael A. Zaiser benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Impfkampagne: Was wiegt mehr? Finanz. Interessen oder aus der REALITÄT entnommene FAKTEN?”. Jetzt machen Sie Michael A. und 27 Unterstützer/innen mit.