Gegen das Fahrverbot im Kurpark Bad Aibling

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Heute wurden wir (erneut) angehalten, dass unsere 4-jährige Tochter im Kurpark der Stadt Bad Aibling nicht Fahrrad fahren darf. Dasselbe ist uns bereits mit dem Laufrad passiert und Freunden sogar bei einem Tretroller. Natürlich verstand unsere Tochter nicht, weshalb sie nun durch den Park schieben muss, das Personal der "Security" konnte es ihr ebensowenig erklären. Es sei eben verboten. Ein anderer Kollege meinte damals, der Kurpark sei in erster Linie zur Erholung der Kurgäste gedacht, nicht für die Bespaßung der einheimischen Kinder. Sie könnten ja um den Irlacher Weiher oder auf dem Fahrradweg fahren. Leider scheint ihm die Gefahrenquelle des Weihers oder eines stark befahrenen Radwegs nicht bewusst zu sein. 

Auch,  oder gerade wir Eltern, profitieren vom Kurpark als Familien- Erholungsort in dem man nicht ununterbrochen achten muss, dass das Kind überfahren, zur Seite geschubst oder ermahnt wird. Es gibt nicht mehr viele Orte in Bad Aibling (außer den Spielplätzen) an dem sich Kinder wohl fühlen und Bewegen können, auch mit Fahrzeugen wie Laufrad, Roller, Dreirad und Co.  Wir verstehen sehr wohl den erholsamen Effekt dieser Grünanlage, bitten aber ebenfalls darum, dass für Kinder bis 10 Jahre das Fahrverbot im Kurpark aufgehoben wird. 



Heute: Sabrina verlässt sich auf Sie

Sabrina Oneseit benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Herr Felix Schwaller, Bürgermeister : Gegen das Fahrverbot im Kurpark Bad Aibling”. Jetzt machen Sie Sabrina und 53 Unterstützer/innen mit.