Menschlichkeit vor Recht - Abbas darf nicht wurzellos & verwaist abgeschoben werden!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 15.000.


Mein Name ist Sabine und ich betreue in einem Kinderheim in Gifhorn seit zwei Jahren den heute 19-Jährigen Abbas aus Pakistan. Er flüchtete mit 15 Jahren unbegleitet nach Deutschland, weil das Existenzminimum durch die Eltern und seine Kinderarbeit nicht erreicht werden konnte.

Abbas Eltern kamen vor drei Jahren bei einem tragischen Unfall ums Leben. Seitdem bleibt jeder Versuch erfolglos, Infos über die Existenz von Großeltern oder anderen Verwandten zu erhalten. Abbas hat einen gesetzlichen Betreuer, weil er die Anforderungen seines Lebens nicht alleine bewältigen kann. Zwei fachärztliche Gutachten bestätigen dies. Abbas befindet sich in einem Antragsverfahren, um zukünftig in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen zu leben. Abbas ist ein stets freundlicher, hilfsbereiter und liebenswerter Junge, der täglich bemüht ist, sich unseren Gewohnheiten und Bräuchen anzupassen.

Trotz allem hat die letzte Gerichtsverhandlung ergeben, dass Abbas in sein Herkunftsland abgeschoben werden soll, in dem weder Familie noch Freunde - und stattdessen desaströse Folgen auf ihn warten werden. Das dürfen wir nicht zulassen!

Ich bitte darum, eine gerechte und menschliche Ausnahmegenehmigung für Abbas zu erwirken, damit er in unserem Land bleiben und menschenwürdig leben kann.

Hier ein kurzes Video mit einer persönlichen Botschaft von Abbas.