Abschiebung der Bedburger Familie Cekaj verhindern!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Screenshot (c) Kölner Stadt-Anzeiger 6.10.2017

Seit mehr als zwei Jahren lebt Familie Cekaj in Deutschland, Petro (37), Valbona (27) und ihre drei Töchter Ervana (sieben), Enisa (fünf ) und Rumejsa (vier) sind gut integriert. Der Vater arbeitet als Trockenbauer und kann seine Familie ernähren, die Mutter hat gerade einen Ausbildungsvertrag unterschrieben, der die Familie gänzlich unabhängig machen würde von staatlicher Zuwendung.

Die Kinder sprechen perfekt Deutsch und haben viele Freunde in der Wilhelm-Busch-Grundschule und im Kindergarten St. Lambertus. Bittbriefe bleiben ohne Wirkung Die Familie hat sich etwas aufgebaut, ist fleißig, will nichts vom Staat.

Schriftsätze, die nichts Gutes bedeuten. Bittbriefe und rührende, von Kinderhand geschriebene und gemalte Aufrufe, Familie Cekaj in Deutschland leben zu lassen. Sie kommt aus Albanien. Ihre Heimat gilt zum Großteil als sicheres Herkunftsland.

Die Ausländerbehörde des Rhein-Erft-Kreises droht ihr die Abschiebung an. Der Asylantrag ist abgelehnt. 

Die Eltern haben in Kindergarten und Schule Unterschriften gesammelt. 150 sind inzwischen zusammengekommen. Johanna Münch, Mitarbeiterin der Rückkehrberatung der Diakonie Köln, hat einen Antrag an die Härtefallkommission des Innenministeriums gerichtet.

Die Familie stammt aus der kleinen Stadt Shkodra im Norden Albaniens. Der Vater des Familienvaters hatte dort für die Sozialistische Partei kandidiert. Petro Cekaj hat seinen Vater im Wahlkampf unterstützt. Das habe zu Repressalien geführt. Petro Cekaj ist zusammengeschlagen und die Familie bedroht worden. Deshalb hatte die Familie  Albanien verlassen. „Bei einer Rückkehr geht es vielleicht nicht um unser Leben, aber wir wären gesellschaftlich völlig isoliert.“ 



Heute: Horst verlässt sich auf Sie

Horst Schulte benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Härtefallkommission des Innenministeriums: Abschiebung der Bedburger Familie Cekaj verhindern!”. Jetzt machen Sie Horst und 1.485 Unterstützer/innen mit.