Heiminfusionsservice für Patienten mit chronischer (Lungen)Erkrankung

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen, aber auch andere chronisch kranke Patienten sind in Zeiten von Corona besonders gefährdet und angewiesen auf die Vernunft und Rücksichtnahme aller, um Ansteckung zu vermeiden. Neben den für alle gültigen Hygienemaßnahmen ist die Fortführung der schützenden Therapie Priorität Nummer 1. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, einer angeborenen Lungenerkrankung, denen ein Eiweiß zum Schutz der Lunge vor Infektionen fehlt. 

Bleibt die wöchentliche i.v. Therapie aus, weil Therapiezentren und Krankenhäuser jetzt andere Prioritäten haben, kann dies für die Patienten zu einem lebensbedrohlichen Krankheitsverlauf führen.

Die Lösung ist eine Heiminfusionstherapie. Medizinische Einrichtungen werden entlastet und die Ansteckungsgefahr für die Patienten wird auf ein Minimum reduziert. Statt in überfüllten Räumen über Stunden auf das Anlegen der Infusion zu warten, kommt eine medizinische Fachkraft zum Patienten nach Hause und verabreicht die Infusion.

Der dringende Appell an Grifols : Bitte stellen Sie unsere Therapie durch Angebot eines Heiminfusionsservices sicher!