Petition update

Die Stadt Medellin in Kolumbien schafft den Stierkampf ab !

Rainer Brüggemann
Am Mellensee, Germany

Feb 4, 2020 — 

Der Bürgermeister von Medellin und die Mehrheit der Partner des La Macarena Ausstellungszentrums haben eine Umweltvereinbarung unterzeichnet, um nicht jahrelang in die Hauptstadt von Antioquia zu laufen. "Wir glauben, dass Stierkämpfe keine Kunst oder Kultur sind, sondern ein Schauspiel der Vergangenheit, das beendet werden muss.
Wir haben uns darauf geeinigt dass es in der Stadt keine Stierkämpfe geben soll", teilte der Bürgermeister von Medellin und Daniel Quintero mit. Im Austausch für die Stierkampfsaison finden auf dem Platz La Macarena Freizeitveranstaltungen und kulturellen Spektakel statt, die auch wirtschaftliche Ressourcen generieren. Um Kunst und Kultur zu schaffen, aber mit Musik, Theater, Tanz und der Stadt verbunden, fügte Quintero hinzu. Der Umweltpakt wird nach vorherigen Zusagen zwischen der Stadtregierung und Animalisten der Stadt unterzeichnet, die die Entscheidung zur Beendigung des Stierkampfs feiern.

Das sind die ersten kleinen Schritte in die richtige Richtung. Tradition rechtfertigt keine bestialischen Tiermorde.

Stierkampf – Tragödie mit Tradition. 20 Minuten dauert eine Corrida, dann ist der Stier tot. Was in den 20 Minuten vor seinem Ende passiert, folgt einer genau festgelegten Choreographie, die seit Jahrhunderten gleich ist. Der Stier wird gereizt, mit flatternden Tüchern irritiert, mit Lanzen verletzt und erhält schließlich einen tödlichen Dolchstoß zwischen die Schulterblätter. Die Befürworter nennen das Tradition. Wir nennen das barbarische Tierquälerei.

Immer mehr Spanier lehnen den Stierkampf ab und kämpfen vehement für ein Verbot. Aus Angst, dass der Stierkampf im ganzen Land verboten werden könnte, versuchten politische Gruppen in Madrid, den Stierkampf als Kulturgut anerkennen zu lassen. Denn ein Kulturgut kann man nicht verbieten. Der Antrag wurde zunächst jedoch abgewiesen. Später stellte die konservative Regierung in Spanien den Stierkampf als immaterielles Kulturgut trotzdem unter gesetzlichen Schutz.

Somit wurden in 2019 auch auf Mallorca wieder Stierkämpfe durchgeführt und dieses Jahr sollen weitere Spektakel folgen.

Dagegen kämpfen wir, die offene Gruppe la tortura no es cultura - gemeinsam gegen Stierkämpfe - against bullfight. Wir haben bereits ca. 1200 Mitglieder und Unterstützer vereint, die diese grausamen Schauspiele ablehnen. Hier noch ein Wort der Gründerin von la tortura, Mary Illmiller:

Ein HERZLICHES WILLKOMMEN � an unsere neuen Mitglieder und VIELEN DANK � an diejenigen, die so fleissig ihre Freunde zu uns eingeladen haben!!
Wenn wir heute noch 5 neue Mitglieder � dazubekommen, dann hätten wir 1111�Members!! (haben wir geschafft)
Das fände ich super.
Ausserdem gute Neuigkeiten zu unserer Petition ✍️:
1265 Unterschriften bisher, bitte unterschreibt und teilt weiter!!! Bis Mittwoch sollten wir mindestend die 1.500 geschafft haben, oder?
Jeder einzelne zählt! ��
Ich wünsche Euch allen eine wunderschöne Woche �
Eure Mary

besucht uns auf Facebook und kämpft mit, wir brauchen jede Stimme!!

 


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.