Corona: Umkehrisolation statt Shutdown und Chaos

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


ZIEL: Umkehr-Isolation" oder "Umkehr-Quarantäne" als differenziertes Vorgehen zur Bewältigung der Corona Krise:

1.) strikte Ausgangssperre der definierten Risikogruppen: Menschen mit Vorerkrankungen und/oder Alter über 55 Jahren

2.) Limitierung dieser Maßnahme bis zum Vorliegen eines Impfstoffes oder wirksamer Therapeutika

3.) Aufhebung der meisten gießkannenartig, undifferenzierten Maßnahmen, deren Wirkung zweifelhaft sind aber einen gewaltigen Kollateralschaden bewirken: Öffnung der Grenzen für Warenverkehr, Aufhebung der generellen Ausgangssperren, Öffnung von Schulen und Kitas

4.) Fortbestehen sinnvoller Verbote: u.a. Großveranstaltungen, Fußballspiele, Messen etc


BEGRÜNDUNG
Es gibt Lösungen der Corona-Krise! 

Wir haben durch dramatische Verläufe in China und Italien zwischenzeitlich handfeste Daten, die wir berücksichtigen sollten, um effektive Lösungen zu finden, die nicht wider der menschlichen Natur sind.

Wir kennen jetzt eine klar definierbare Risikogruppe, die wir schützen müssen: Alte und Vorerkrankte. Wir schützen diese Gruppe aber nur, wenn wir als Gesellschaft stark und handlungsfähig bleiben. Die provozierte Wirtschaftskrise als Kollateralschaden wird uns dagegen schwächen und zu großen sozialen Verwerfungen führen.

Warum strapazieren wir die Solidarität durch nicht differenzierte Zwangsmaßnahmen und stürzen unser Land in eine Rezession mit unvorhersehbaren Folgen? Warum lassen wir uns von Angst treiben? Warum drehen wir den Spieß nicht einfach um?

Wir fordern das bestechend einfache Konzept der "UMKEHRISOLATION" der Risikogruppen: präventiver Schutz, Versorgung und Betreuung aus Distanz. Dies solange, bis wir durch neue Medikamente und Impfungen medizinisch handlungsfähig sind.

Lasst uns das soziale Umfeld des medizinischen Personals nicht zerstören, sondern wieder aufbauen, damit sie beruhigt ihre Arbeit leisten können. Lasst uns Grenzen öffnen sowie Geschäfte, Schulen und Kitas... Eine teilweise Normalisierung, um das wirtschaftliche Desaster abzumildern. Und nein, Fußballspiele, Oktoberfest und Messen sollten vorerst verboten bleiben, bis wir einen echten Durchbruch erreichen.

Umkehrisolation der Risikogruppe könnte u.a. bedeuten:

- Besuchsverbote in Heimen und Krankenhäusern aufrecht erhalten

- Umkehr-Quarantäne der Nicht-Erkrankten im häuslichen Umfeld: Einkäufe werden erledigt und geliefert, so dass die Wohnung tatsächlich nur für einen einsamen Spaziergang verlassen werden muss

- Gezielte Adressierung der sozialen Isolation durch Einsatz moderner Medien und Kontaktformate - Regelmäßige Kontrolle des Wohlbefindens und frühzeitige Krankenhauseinweisung

- Freigabe einer dennoch erkrankten Risikoperson, sobald Immunität erreicht ist.

Die Ressourcen werden aktuell fehlgeleitet - das schadet ausgerechnet denen, die uns am dringendsten brauchen.

Natürlich setzt dieses Vorgehen voraus, das das Virus sein Verhalten durch Mutation nicht grundlegend ändert. Dieses Risiko haben jedoch alle Strategien gemein.