Retten wir das Naherholungsgebiet Keferloh bevor es zu spät ist

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Dass der Boomregion München durch intensive Bebauung langsam die Flächen ausgehen, ist mittlerweile allseits bekannt. Gleiches gilt auch für das Umland, insbesondere den Landkreis München. Die an München grenzenden Gemeinden wollen ebenfalls vom Erfolg profitieren und weisen immer neue Flächen zur Bebauung aus. Doch auch im Umland gehen die Möglichkeiten langsam zur Neige. Das veranlasst einige Kommunalpolitiker auch an die Landstriche heranzugehen, die aufgrund ihrer Art und ihrer Lage zu den besonders beliebten Orten gehören, wo Menschen aus der Umgebung ein wenig Entspannung und Erholung finden.

Keferloh mit seinem wunderschönen Biergarten, den umliegenden Wiesen, Feldern und Wäldern ist so ein Ort im Landkreis München. Ausgerechnet dort soll nun ein 4,8 Hektar großes Gewerbegebiet entstehen, dass das beschauliche Gesicht der grünen Insel östlich von München dauerhaft entstellen wird. Vom dadurch weiter zunehmenden Verkehr ganz zu schweigen.

Es stellt sich die Frage, ob selbst die wenigen verbliebenen Kostbarkeiten, die der Landkreis München noch besitzt, gewerblichen Interessen zum Opfer fallen müssen. Das geplante Gewerbegebiet verunstaltet dabei nicht nur ein Kleinod der Gemeinde Grasbrunn, sondern ist zudem der Einstieg in eine vollständige gewerbliche Nutzung, die auch vor dem übrigen Grün rund um das Gut Keferloh nicht haltmachen wird.

Wir fordern deshalb den Erhalt des beliebten Naherholungsgebiets in seinem jetzigen Zustand und einen Verzicht auf die Errichtung eines Gewerbegebiets auf den Flächen rund um das Gut Keferloh!



Heute: Andreas verlässt sich auf Sie

Andreas Bukowski benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Gemeinderat Grasbrunn: Retten wir das Naherholungsgebiet Keferloh bevor es zu spät ist”. Jetzt machen Sie Andreas und 1.716 Unterstützer/innen mit.