Stop 5G in Wetzikon

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Weltweit warnen Ärzte und Wissenschaftler vor einer unüberlegten und überstürzten Einführung der 5G-Technologie im Mobilfunk. Deren Risiken und Folgen sind aktuell noch kaum untersucht und daher in keiner Weise abschätzbar. Unzählige Studien belegen bereits jetzt die generelle Schädlichkeit hochfrequenter Strahlung für Gesundheit und Umwelt. Hingegen gibt es keine einzige unabhängige Unbedenklichkeitsstudie zu 5G.

Die Unterzeichnenden fordern vom Stadtrat Wetzikon:

  • Es sollen auf dem ganzen Gemeindegebiet keine Baubewilligungen für neue 5G Sendeanlagen mit hochfrequenter Strahlung (Mobilfunk) erteilt werden.
  • Für das Aufrüsten von bestehenden Mobilfunksendeanlagen auf 5G ist auf die Erteilung von Bewilligungen zu verzichten.
  • Bereits auf 5G aufgerüstete Mobilfunksendeanlagen dürfen nicht in Betrieb genommen werden.
  • Wir fordern den Stadtrat auf, eine aktive Politik zum Schutz der Bevölkerung zu betreiben und sich bei Gemeinden, die ein entsprechendes Moratorium beschlossen haben, zu informieren.
  • Wir EinwohnerInnen sind umfassend über geplante Schutzmassnahmen zu informieren: Wo und wie soll ein Konzept für den Schutz von besonders gefährdeten Personengruppen (Kinder, elektrosensible Menschen, Betagte und Kranke) umgesetzt werden?

Infoveranstaltung: 5G - Fluch oder Segen?
17. Januar 2020 um 19:30,   Alte Turnhalle, 8620 Wetzikon

Spendenkonto: Verein Wetzi-com „Stop 5G in Wetzikon“
PC 15-294 421-6

Unterschriftsberechtigt sind alle Menschen, auch AusländerInnen und Kinder!