Keinen weiteren Neubau auf der einzig übrigen Wiese im Weiermatt Quartier!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Gerade in Zeiten des Klimaschutzes sind wir als Bürger und Bürgerinnen in einer Gemeinde dazu verpflichtet, die Umwelt zu respektieren und diese so weit wie möglich zu schützen. Wenn jedoch jede freie und noch so kleine Wiese und Baufläche verbaut wird, gerade in einem Quartier wie die Weiermatt in Lupfig, AG, bleibt immer weniger Natur übrig. Eine Wiese, auf denen Tiere weiden konnten oder Kinder spielen können- warum soll dass eliminiert werden? Um den Leerstand von Wohnungen im Kanton noch mehr zu fördern? 

Ausserdem hat die IG Weiermatt weitere gute Argumente was gegen einen Neubau spricht:

- Die geplante Überbauung passt bezüglich Struktur der Baukörper nicht in das bestehende Quartier. Ein städtischer Fremdkörper in einem Einfamilienhausquartier ist die Folge.
Das Projekt der Wohnbaugenossenschaft Lägern wird möglicherweise die Gemeindeinfrastruktur belasten, was negative Folgen für die angespannte Finanzlage der Gemeinde Lupfig hätte.
- Ein wuchtiger, undurchlässiger und dem Quartier abgewendeten Gebäudekomplex mit tendenziell kleinen Wohnungen.

-Gemäss Projekt sind 30 Wohneinheiten für rund 100 Personen geplant.
Für die Wohneinheiten sind jedoch lediglich 30 Tiefgaragenparkplätze sowie drei Besucherparkplätze vorgesehen! Ein Verkehrs- und Parkierchaos im Quartier ist damit vorprogrammiert. Bewohner wie auch Besucher müssen ihre Autos an der Ärmelgasse und am Bachmattweg parkieren.
Das erhöhte Verkehrsaufkommen und die zugeparkten Strassen bedeuten ein Sicherheitsrisiko für unsere Kinder!