Petition Closed
Petitioning GEMA, Generaldirektion Berlin, Bayreuther Straße 37, 10787 Berlin

Eingebettete Videos von Videoplattformen wie von YouTube nicht zu lizenzieren.

Die GEMA möchte gerne Gebühren von Homepagebetreibern einfordern, welche Videos von Videoplattformen wie YouTube auf ihren eigenen Homepages einbinden.

Einfache Hyperlinks sind keine relevante Nutzungshandlung. Ohne diese würde das Internet nicht funktionieren. Embedded Content, bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt, sollte hingegen lizenziert werden.

So ein Statement von Ursula Göbel, GEMA Sprecherin.

Eingebettete Inhalte, wie Videos von YouTube, sollten also lizenziert werden, da es für den Nutzer nicht erkennlich ist, dass es von einer anderen Seite stammt. Dass im rechten unteren Bereich das YouTube Logo ist, spielt wohl für die GEMA Herschaften keine Rolle. Auch ist es wohl nicht erkenntlich, dass wenn man auf den Videotitel klickt, man auf YouTube weitergeleitet wird.

Wenn dies Durchgesetzt würde, wäre es der Untergang für viele Blogger und Internetseitenbetreiber. Mich persönlich würde es auch treffen.

Als Betreiber von Lets-Plays.de biete ich ein Online Magazin an, welches aktiv über die Gaming Szene und YouTube Welt berichtet. Dazu gehören aktuelle Gaming News, Interviews, News aus der Let's Player Szene und vieles mehr. Hauptsächlich geht es also rund um YouTube und YouTuber.

Wie man sich denken kann, wird in fast jedem Beitrag ein YouTube Video eingebunden. Ob Spiele Trailer, Gameplay Video oder sonstiges. Es gehört dazu. Es tut keinem weh. Damit werden die YouTuber auch unterstützt. Und nun soll man dafür Gebühren an die GEMA künftig bezahlen?

Sehe ich und andere Blogger und Internetseiten Betreiber nicht ein. Wieso auch?

Die GEMA kassiert bereits Geld von YouTube. Somit würde es sich auch auf eine Doppellizenzierung belaufen. Plattformen wie YouTube zahlen bereits Lizenzgebühren für Werke, deren Urheber von der GEMA vertreten werden. Eingebettete Videos von YouTube gehören ebenfalls dazu. Für diese Nutzung zahlt YouTube und andere Videoplattformen bereits Gebühren.

Webseitenbetreiber und Blogger, wie ich es bin, binden Videos von Drittpersonen ein. Möchte der YouTuber nicht, dass man seine Videos auf anderen Internetseiten einbindet, kann er dies untersagen - eine Standard Funktion bei YouTube.

Bindet man von einer Drittperson Videoinhalte ein, hat man zu 99% keinerlei Vorteile. Man wird dafür nicht bezahlt. Man bekommt darüber keine direkten Aufrufe. Man wird nicht an den Werbeeinnahmen beteiligt. Man bindet lediglich ein Video ein. Und dafür soll man künftig Gebühren bezahlen?

Nein Danke!

Wird dies von der GEMA durchgesetzt, ist es der Untergang für viele Internetseiten und Blogger. Viele Webseiten, wie die meine, werden Privat geführt und von Werbeeinnahmen finanziert. Eine Lizenzierung von eingebetteten Videos würde den Rahmen sprengen. Da wir uns Hauptsächlich mit dem Thema YouTube beschäftigen, können wir zudem nicht darauf verzichten, Videos einzubinden.

Lösung:

Eine einfache Lösung wäre, dass die GEMA für eingebettete Videos keine Gebühren verlangt, welcher jeder einzelne Homepage Betreiber und Blogger bezahlen müsste. Plattformen bezahlen bereits Gebühren an die GEMA für diese Inhalte.

Wie man sich nun denken kann, kommt es vermutlich für die GEMA nicht in Frage. Diese Petition an die GEMA soll vielmehr darauf hinweisen. So das die guten Herren und Damen bei der GEMA (wo vermutlich keiner Blogger oder Internetseiten Betreiber ist und sich mit dem "Problem" beschäftigen muss als Betreiber) noch mal darüber nachdenken. Es wird doch auch andere Möglichkeiten geben.

Wenn ein Logo im Player nicht ausreicht für eine vernüftige Kennzeichnung, dass die Nutzer erkennen, dass das Video von einer anderen Seite stammt - wie wäre es mit einer besseren Kennzeichnung? Wie ein Wasserzeichen der Plattform auf dem Video? Am besten mit 0% Transparenz, so das es auch wirklich keiner übersehen kann.

Oder einem Hinweis über oder unter dem Video wie z.B. "Dieses Video wird von der Videoplattform YouTube eingebunden.". Damit dürfte es ja für den Nutzer erkennbar sein, dass das Video nicht vom Internetseiten oder Blogger Betreiber stammt.

Pressemitteilung der GEMA vom 05.02.2014:

Ob das Einbetten von Videos grundsätzlich eine der Kabelweitersendung vergleichbare, urheberrechtlich relevante Nutzungshandlung darstellt wird derzeit beim EuGH in verschiedenen Verfahren geprüft. Wir warten natürlich die Entscheidung dieses Gerichts ab. Sollte der EuGH die Frage bejahnen, wird von der GEMA jedoch weiter zu prüfen sein, wie damit, vor allem vor dem Hintergrund der treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber ihren Mitgliedern, umzugehen sein wird.

Auf Deutsch: man möchte über jede Ecke noch Geld kasieren, auch wenn bereits für solche Inhalte Lizenzierungsgebühren von Videoplattformen wie YouTube bezahllt werden.

Warum brauchen wir deine Unterstützung?

Alleine ist man Schwach. Wer hört schon auf jemanden einzelnen? Nur die wenigsten. Blogger und Internetplattformen Betreiber betrifft das ganze. Muss man künftig an die GEMA Gebühren bezahlen, damit man Videos von Videoplattformen einbinden darf, dann ist dies ein Schwerer Schlag gegen Blogger und Internetseiten Betreiber. Welche es eh schon nicht leicht haben. Abmahnungen. Copyright Verletzungen - wir kennen es alle. Dass man nun aber Geld dafür zahlen soll, wofür sowieso schon Lizenzgebühren bezahlt werden - dass ist einfach nur eine "Verarsche".

Unterstütze also diese Petition mit deiner Stimme - denn nur so können wir etwas erreichen. Auch wenn das gewünschte Ziel, wohl nicht eintreffen wird und die GEMA einfach von ihrem Plan zurück zieht.

Quellen für das ganze, denn ich saug mir das ganze ja nicht aus den Fingern:

Pressemitteilung der GEMA vom 05.02.2014

Wieso ein Gaming Blog diese Petition startet:

Auch Gaming Videos auf YouTube und anderen Videoplattformen sind nicht von der GEMA geschützt. In Spielen werden desöfteren mal Musiktitel integriert. Somit betrifft es auch die Gaming YouTuber und Let's Player. Aber es betrifft natürlich auch andere Bereiche und Themengebiete.

Irgendwer muss ja damit anfangen.

Letter to
GEMA, Generaldirektion Berlin, Bayreuther Straße 37, 10787 Berlin
Eingebettete Videos von Videoplattformen wie von YouTube nicht zu lizenzieren.