NWZ und AGO Oldenburg: Keine Räume für Propagandist des israelischen Staates!

Recent news

UPDATE PETITION: Arye Shalicar und seine "feinen" Methoden

Liebe Unterzeichner*innen!

Dankeschön für diesen guten Start!

Warum Arye Shalicar nicht ein weiterer Apologet Israels ist, sondern als Regierungsvertreter auch entsprechend als Verantwortlicher behandelt werden muss, zeigt sich u.a. an diesem Beispiel:

Am 15.12.2017 drohte er öffentlich mit außergerichtlichen Ermordungen in Deutschland. Wir selbst sind keine Fans von jeglichen Nationalstaatssymbolen und halten das Verbrennen von Fahnen bestenfalls für das Abreagieren von Wut und Trauer; vordergründig droht Shalicar in seinem Post (siehe Link weiter unten) nur diesen. Er verknüpft dies mit einem Artikel über die "Mistarawim"; eine israelische Kommandoeinheit, die auch Attentate durchführt. Zitat Shalicar:

"WIR wissen WER ihr seid, WO ihr seid und wie WIR EUCH zur Rechenschaft ziehen können. WIR bestimmen Zeitpunkt und Ort. Lebt mit der Angst."

Entsprechende Aussagen entsetzen jeden Demokraten schon aus dem Mund von AfD-Politiker*innen, hier aber spricht jemand, der als Abteilungsleiter im Geheimdienstministerium Israels, „direkt an der Quelle“ sitzt, der über die entsprechenden Machtmittel verfügt.

Warum eine Tageszeitung, die sachlicher Information verpflichtet sein sollte, einen derartigen „lupenreinen Demokraten“ freiwillig ins eigene Haus holt, ist rätselfhaft. Damit die NWZ und Chefredakteur Reckermann dies allerdings auch mitbekommen, bitten wir um die weitere Verbreitung dieser Petition und um Leserbriefe an die NWZ. Dort darf Shalicar in seinen „Gastkommentaren“ regelmäßig seine Verachtung gegenüber den Palästinenser*innen ausdrücken und die Kriegstrommeln gegen den Iran rühren.

Mit bestem Gruß, das Petitionsteam

https://electronicintifada.net/blogs/ali-abunimah/live-fear-israeli-officer-warns-german-protesters-facebook /

Leserbriefe:  leserforum@nwzmedien.de 

Free Speech on Israel Team Meinungsfreiheit
2 years ago