Petition Closed

gegen einen vermeidbaren und hausgemachten Pflegenotstand.

Text der Petition:

Aufnahme der Pflegeberufe in den Status der Freiberuflichkeit entsprechend den Beschränkungen von dem § 18 des Einkommensteuergesetzes (EStG) und des § 1 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes (PartGG) der Bundesrepublik Deutschland

Begründung:
Die Sonderstellung der freien Berufe wurde kreiert, um qualifizierten Berufsträgern einige definierte Erleichterungen zu verschaffen. Dazu gehören beispielsweise die Heilberufe, Ärzte, Ingenieure und die freien Berufe der Architekten, Künstler und Steuerberater. Die juristische Basis der Freiberuflichkeit hemmt nach derzeitig geltendem Stand eine normale Entwicklung in den Pflegeberufen. Sie sorgt somit für einen vermeidbaren und hausgemachten Pflegenotstand.

Freie Berufe setzen immer eine besondere Qualifikationen und Fachkompetenz voraus. Die "Katalog-Berufe" der Freiberuflichkeit ignorieren aber die Pflegeberufe! Warum wird das zugelassen? Die Pflegeberufe dienen dem Allgemeinwohl der Bevölkerung und damit ein zwingend wichtiger Bestandteil unseres Gesundheitssystems. Werden auch Sie Mitzeichner unserer Petition für die Gleichstellung der Pflegeberufe mit den anderen freien Berufen. Der behördliche Kleinkrieg und die Hetzjagd mancher "Staatsdiener" gegen Pfleger und Pflegerinnen auf vielen Kanälen, ist eine unzumutbare Situation. Dem muss ein unwiderrufliches Ende gesetzt werden. Der derzeitige Pflegenotstand in der Bundesrepublik Deutschland ist auch eine selbstverschuldete und absolut unnötige Situation, welche offensichtlich als politisches Werkzeug dienen soll oder missbraucht wird. Die Maßnahme der Eingliederung der Pflegeberufe in die Freiberuflichkeit ist obendrein ein völlig unproblematisches, reibungsarmes und ganz leicht durchzusetzendes Werkzeug und legales Instrument zur nachhaltigen Beseitigung der existierenden Engpässe in diesem wichtigen Sektor.

Unser Anliegen sollte demnach von allgemeinem Interesse sein und einer sachlichen Diskussion in den Ausschüssen und Gremien unserer gewählten Vertreter auch förderlich sein. Als Mitunterzeichner dieser Petition verleihen Sie dieser ein zusätzliches Gewicht, um das wir Sie hiermit bitten. Diese Petition ist zur Veröffentlichung vorgesehen. Sie wird dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages präsentiert, denn der Petitionsgegenstand fällt eindeutig in die verfassungsmäßige Zuständigkeit des Bundes. Erfahrungsgemäss wird das zuständige Bundesministerium oder die zuständigen Aufsichtsbehörden des Bundes bei Petitionsverfahren um Stellungnahme zur jeweiligen Petition gebeten. Wir als Petant werden Sie und auch die Medien zu dem gesamten Verfahren mit korrespondierenden Informationen versorgen.

This petition was delivered to:
  • An den Deutschen Bundestag


    Kai Peter Hoppe started this petition with a single signature, and now has 2,385 supporters. Start a petition today to change something you care about.