Petition update

#Elternprotest in der Höhle des Löwen

Eltern Protest
Germany

Jun 11, 2015 — Hallo liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

Hier ist Hanno und ich bin noch ganz begeistert von dem Erfolg unserer Aktion am Dienstagabend: Mit dem Zuspruch und der Unterstützung von mehr als 110.000 Zeichnungen unserer Petition (DANKE AN EUCH ALLE!!!) haben Christina, Julia und ich vom Petenten-Team - ergänzt durch die spontane Verstärkung von unseren Unterstützerinnen Michaela und Steffi - eine einmalige Gelegenheit genutzt: Wir haben das Sommerfest des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen besucht.

Beim GKV-SV schien man ein wenig erschrocken von unserer Aktion draußen vor der Tür zu sein. Die Polizei wurde gerufen und kam mit Blaulicht und Tatütata. Michaelas trockener Kommentar hierauf war: „Oh. Jetzt bekommen wir ja von der Polizei das, was wir uns für die Frauen bei der Geburt wünschen: Eine echte Eins-zu-Eins-Betreuung.“ Da wir jedoch vernünftige und kluge Menschen mit Manieren und dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit sind, durften wir dann bleiben.

Traditionell werden zu diesem Abend verschiedenste Interessenvertreter aus den Bereichen der Gesundheitswirtschaft und Politik geladen - da dürfen die Eltern natürlich nicht fehlen! Wir haben verschiedene Gäste vor der Tür mit einem Teppich aus unseren Roten Karten empfangen und die Konsequenzen des Vorhabens des GKV-SV aufgezeigt. Verhandeln mit Hebammen über Gebühren - ja! Qualität und Sicherheit - unbedingt! Verhandeln über unsere Grundrechte? Nein!

Was ist gelungen?
Es ist uns gelungen mit Vertretern von Krankenkassen ins Gespräch zu kommen. Wir haben den Eindruck, dass wir den Einen oder Anderen tatsächlich zum Nachdenken bewegen konnten. Gehör haben wir vor allem erreicht, wenn wir ausdrücklich deutlich gemacht haben, dass wir nicht "die" Hebammen, sondern Eltern sind, die sich um die sichere Geburt sorgen. Auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe nahm am Sommerfest teil und musste auf dem Weg zur Veranstaltung an uns vorbei – wir haben natürlich auch ihn angesprochen!

Was ist mit unserer Aktion erreicht?
Wir haben offene Ohren gefunden und wurden von einigen Besuchern gebeten, unser Anliegen zu erklären. Beim Reden konnten wir bei den Entscheidungsträgern den Blick dafür schärfen, dass mit dem beabsichtigten Vorhaben des GKV-Spitzenverbandes die Grundrechte der Frauen in Gefahr sind.
Einigen ist vorher nicht eingefallen, dass die Betroffenen, die Frauen, eine eigene Sicht auf die Prozesse haben könnten. Sie waren einfach überzeugt vom "Guten" der Sache. Sie zeigten sich interessiert und nahmen unser Infomaterial mit Links und Artikeln an sich, um sich später eingehender damit zu befassen.
Besonders dankbar bin ich für das spontane Versprechen eines Krankenkassenvorstandes, der sich persönlich noch einmal für die Versicherten einsetzen wolle, dass die bei seiner Krankenkasse versicherten Frauen die Geburtsbetreuung durch eine Hebamme in jedem Fall bezahlt bekommen, falls die Frauen ihr eigenes Zuhause als Geburtsort wählen.

Was ist weiter zu tun?
Es gab nicht nur positive Stimmen und die Entwicklung, die sich tatsächlich vollzieht, ist weiterhin bedrohlich. Erschrocken bin ich, weil ich gerade im Spiegel online lese, dass auch die Hebamme, die geholfen hat unsere mittlerweile 13-jährige Tochter auf die Welt zu holen, ihren Beruf aufgeben wird: http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/hebammen-streit-was-wurde-aus-der-teuren-versicherung-a-1036487.html#js-article-comments-box-pager
Damit haben alle drei Hebammen, die bei unseren Kindern geholfen haben, die Betreuung von Geburten aufgegeben. Das zeigt beispielhaft: Unser Einsatz für die freie Wahl des Geburtsortes von Frauen ist weiter sehr notwendig!

Damit unsere Forderung ankommt, wollen wir Anfang Juli die gesammelten Unterschriften offiziell an den GKV-SV übergeben. Dafür sollen es noch viel mehr Unterschriften werden!

Deshalb bitten wir Euch um folgende Aktionen:
Unser Ziel sind 680.000 Unterzeichner – so viele, wie Kinder in einem Jahr in Deutschland geboren werden. Sprecht dafür bitte alle noch 25 Menschen persönlich an! Nutzt dafür gerne auch die Fotos mit einem ergänzenden Hinweis von Euch, warum ihr die Petition wichtig findet. Versendet immer auch den Link zur Petition: www.change.org/elternprotest
Danke, dass ihr Euch mit engagiert!!


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.