Freiheit für die im Irak inhaftierten Journalist:innen Marlene Förster und Matej Kavčič!

Erfolg
Diese Petition war mit 56.353 Unterstützer*innen erfolgreich!
Unterstützer:innenkreis Marlene und Matej hat diese Petition gestartet

en / slo / es

+++ UPDATE +++

Marlene Förster und Matej Kavčič wieder zu Hause!

Wir freuen uns, sie bald in die Arme schließen zu können. Wir danken allen für die zahlreiche Unterstützung! Die Inhaftierung & Ausweisung der beiden werfen weiter viele Fragen auf, die in den kommenden Wochen aufzuarbeiten sind.

Die vollständige Pressemitteilung findet ihr hier oder weiter unten. Nach wie vor sind wir dringend auf Spenden für die Anwaltskosten angewiesen!

+++ Spenden bitte hier über www.freemarleneandmatej.org abwickeln +++

Freiheit für die im Irak inhaftierten Journalist:innen Marlene Förster und Matej Kavčič!

Am 20.04.2022 wurden die deutsche Journalistin Marlene Förster und ihr slowenischer Kollege Matej Kavčič im Nordirak festgenommen. Obwohl sich die beiden sofort als Journalist:innen auswiesen, wurden sie verhaftet und für einige Tage an einem unbekannten Ort festgehalten. Anschließend wurden sie in das Hauptquartier des irakischen Geheimdienstes nach Bagdad gebracht. Erst nach acht Tagen gab es den ersten und bisher einzigen Kontakt über die deutsche Botschaft zu Marlene Förster. Zu Matej Kavčič gibt es weiterhin keinerlei Kontakt.

Seit dem 29.04.2022 fordert die internationale Nichtregierungsorganisation „Reporter ohne Grenzen“ (RSF) die deutsche Bundesregierung dazu auf, sich unverzüglich für die Freilassung von Marlene Förster und Matej Kavčič einzusetzen. „Die Zustände in irakischen Gefängnissen sind erschreckend, kein Mensch sollte auch nur einen Tag zu Unrecht in ihnen verbringen müssen“, so der RSF-Geschäftsführer Christian Mihr. 

Die beiden Journalist:innen recherchierten im Şengal zur Situation der Ezid:innen, die 2014 den Genozid durch den sogenannten Islamischen Staat (IS) überlebten. Damals wurde weltweit über die Verfolgung der Ezid:innen berichtet – mittlerweile finden kaum noch Informationen über die Lebensrealitäten vor Ort ihren Weg in die Medien. Auch die zahlreichen Angriffe der türkischen sowie irakischen Streitkräfte in und auf Şengal bleiben dabei oft ohne internationale Beachtung. Wir können die Festnahmen von Marlene Förster und Matej Kavčič als Versuch sehen, eine Wiederaufnahme der internationalen Berichterstattung zu verhindern: So startete das irakische Militär nur wenige Tage nach der Festnahme der beiden Journalist:innen eine großangelegte Militäroffensive gegen ezidische Kräfte in Şengal, die bereits 3.500 Menschen zur Flucht zwang.

Christian Mihr (RSF) erklärt: „Mit der Festnahme dieser beiden engagierten jungen Medienschaffenden zeigen die irakischen Behörden, dass weder über die Situation der jesidischen Minderheit im Sindschar noch über die Aktionen der türkischen Streitkräfte in dieser Region etwas nach außen dringen soll. Wir fordern Bundesaußenministerium Annalena Baerbock dazu auf, sich für Marlene Förster und Matej Kavčič einzusetzen.“ 

Wir schließen uns dieser Forderung an.

  1. Wir fordern von der deutschen Bundesregierung, insbesondere von der Bundesaußenministerin Frau Annalena Baerbock und dem Auswärtigen Amt, sich unverzüglich für die Freilassung der beiden Journalist:innen Marlene Förster und Matej Kavčič einzusetzen!
  2. Wir fordern schnellstmöglichen Kontakt zu Matej Kavčič! Da Slowenien keine eigenen diplomatischen Vertretungen im Irak hat, gibt es eine offizielle Anfrage an die deutsche Botschaft die konsularische Betreuung ebenfalls für Matej Kavčič zu übernehmen. Die Deutsche Botschaft muss dieser Anfrage unverzüglich nachkommen.
  3. Wir fordern von den irakischen Behörden die Freilassung der beiden. Außerdem fordern wir von den irakischen Behörden regelmäßigen Kontakt durch ihre Anwält:innen, die Möglichkeit Briefe zu schreiben, Zugang zu Büchern und Schreibmaterialien zu gewährleisten sowie Kontakt untereinander zu ermöglichen!

Schließen auch Sie sich unseren Forderungen an und unterzeichnen Sie diese Petition!

______________________________________________________

Erstunterzeichner:innen


Lydia Förster, Mutter der festgenommenen Journalistin Marlene Förster

Michael Horst, Vater der festgenommenen Journalistin Marlene Förster

Evelyne Gebhardt (SPD), Ehemalige Vizepräsidentin des Europaparlaments

Emilia Schüle, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin 

Roman Kühn, Direktor der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)

Jannis Niewöhner, deutscher Schauspieler

Majda Širca, Journalistin, ehemalige slowenische Kulturministerin

Martin Eimermacher, Journalist (Die ZEIT)

Andrea Maestro, Journalistin und Redaktionsleiterin (taz.nord)

Matjaž Zorec, Chefredakteur bei Radio Študent

Dr. Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck (EKKW)

Gesine Lötzsch, Mitglied des Bundestages (MdB), DIE LINKE

Yanis Varoufakis, Mitglied des griechischen Parlaments

Dr. Iztok Šori, Direktor des Friedens Instituts Slowenien

Prof. Dr. med. Dipl. Soz.-päd Gerhard Trabert, Hochschule RheinMain, parteiloser Kandidat für DIE LINKE bei der Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2022

Dr. Benedikt Strunz, Journalist (NDR)

Matthias von Hein, Journalist und Redakteur (Deutsche Welle) 

Marcus Staiger, Journalist und Autor

Martin Pfaffenzeller, Journalist und Redakteur (DER SPIEGEL) 

Dr. Dr. h. c. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

Arne Zupančič, Chefredakteur der Zeitschrift für Wissenschaftskritik, Imagination und Neue Anthropologie

Dr. Anica Mikuš-Kos, Kinderpsychiaterin, Vorsitzende von „Slovenska Filantropija“

Jan Schalauske, Landesvorsitzender von DIE LINKE Hessen, Abgeordneter des Hessischen Landtags

David Goeßmann, Freier Journalist und Autor

Dino Bauk, Rechtsanwalt und Schriftsteller

Marco Fuchs, Journalist und Autor (DER SPIEGEL)

Katharina Schipkowski, Journalistin (taz)

Dr. Michael Wilk, Arzt und Autor

Matjaž Hanžek, ehemaliger Ombudsmann von Slowenien

Farschid Ali Zahedi, Journalist und Filmemacher

Beke Schulmann, Journalistin (NDR)

Anke Domscheit-Berg, MdB, DIE LINKE

Grit Gehrau, Landesvorsitzende von „die NaturFreunde“, Landesverband Brandenburg

Jelena Aščić, Journalistin und Fernsehmoderatorin

Prof. Dr. Wiebke Dierkes, Hochschule RheinMain Wiesbaden

Cornelia Möhring, MdB, DIE LINKE

Prof. Dr. Annette Henninger, Philipps-Universität Marburg 

André Zuschlag, Journalist (taz) 

Anna Dotti, Freie Journalistin

Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Universität Heidelberg

Julijana Zita, Vorsitzende von „MERA25“

Dr. Michael Brune, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie (Hamburg)

Christian Görker, MdB, DIE LINKE

Claudia Ostarek, Pastorin für Friedensarbeit

Prof. Dr. Susanne Maurer, Philipps-Universität Marburg 

Dr. Wolfgang A. Obermeier, Wissenschaftler an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Dr. Malvin Gattinger, Universität von Amsterdam 

Bernd Riexinger, MdB, DIE LINKE

Prof. Dr. Renate Jost, Frankfurt a.M

Jannis Große, Freier Journalist 

Lea struckmeier, Freie Journalistin

Nina Scholz, Freie Journalistin und Autorin

Cansu Özdemir, DIE LINKE Hamburg

Wolfgang M. Schmitt, Podcaster und YouTuber

Şeyda Kurt, Freie Journalist*in und Autor*in

Isang Enders, Cellist

Hannes Stepputat, Journalist 

Prof. Dr. John Kannankulam, Professur f. Polit. Oekonomie der BRD und der EU, Philipps-Universtität Marburg

Prof. Dr. Bettina Wuttig, Philipps-Universität Marburg 

Sebastian Friedrich, Journalist und Autor

Nelli Tügel, Redakteurin bei analyse & kritik

Jan Ole Arps, Redakteur bei analyse & kritik

Verena Maske, Philipps-Universität Marburg

Stefan Buchen, Journalist und Autor

Prof. Dr. Klara Butting, Pastorin und Autorin

Julia Fritzsche, Journalistin und Autorin

Jan Jessen, Journalist und Redakteur der Neuen Ruhrzeitung (NRZ)

Prof. Dr. Christl M. Maier, Philipps-Universität Marburg

Dr. Petra Sitte, MdB, medienpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE

Marita Günther, M.A., Philipps-Universität Marburg

Dr.in Lea Spahn, Institut für Sportwissenschaft und Motologie, Philipps-Universität Marburg

Prof. Dr. Ursula Birsl, Demokratieforschung, Philipps-Universität Marburg

Gerrit Lange, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Religionswissenschaft, Philipps-Universität Marburg 

Anne Reber, Philipps-Universität Marburg

Helena Hanneder, M. A. Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Philipps-Universität Marburg 

Patricia Rams, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Politikwissenschaft Uni Marburg

Dr. Pierre Hecker, Centrum für Nah- und Mittelost-Studien (CNMS), Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philipps-Universität Marburg 

Paulina Rinne, M.A., Projektkoordinatorin, Doktorandin und Kuratorin, Philipps-Universität Marburg

Laura Stumpp, Lehrbeauftragte, Mitglied am Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung Marburg

Matti Traußneck, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Philipps-Universität Marburg 

Dr.in Denise Bergold-Caldwell, Post-Doc am Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI)

Erfolg

Diese Petition war mit 56.353 Unterstützer*innen erfolgreich!

Jetzt die Petition teilen!