Teilungszwangsversteigerung einstellen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Ich bin Vater von 2 Kinder die 7 und 5 Jahre jung sind. Der ältere Sohn leidet unter dem Down Syndrom. Seit Geburt leben beide Jungs,  auch wenn nicht täglich, in das Geburtshaus was ich, mit harter Arbeit und Opfer bringen, gekauft habe, um in erster Linie, die Zukunft des Down Syndrom Kindes abzusichern. Beide Kinder sind mit den Kindern der Nachbarschaft aufgewachsen und jeder ist bei jeden zuhause hier. Die freundschaft zwichen den Kindern ist in diese 7 Jahre immer stärker geworden so dass die freunde von A. und F. Sehnsucht haben wir auch meine Kinder, in die Zeit die bei der Mutter verbracht wird. Ein einziger Fehler ist es gewesen, die Kindesmutter im Grundbuch einzutragen ohne dass sie kein einziges Penny dafür gezahlt hat, aber bestellt mich zur Kasse mit einer Teilungszwangsversteigerung womit diese Frau die Kindheit und eine abgesicherte Zukunft der Kinder zerstören will um ihr Lottogewinn zu realisieren. Deswegen wird nochmals Frau Rechtspflegerin Tomsa vom AG Leverkusen gebeten, sich eine Hand aufs Herz zu legen und besonderes Wert auf die Geistige und Seelische Bedürfnisse der Kinder zu legen und deren Vermögen, in erster Instanz vom Down Syndrom Kind zu schützen, da er nie im Leben die Möglichkeit haben wird, sich ein Haus zu beschaffen. Geben Sie dieser Kindesmutter keine Möglichkeit die ersten Lebensjahre der Kinder zerstören zu lassen.