Verlängerung der Genehmigung für Hirnexperimente an Affen in Bremen verhindern!

Verlängerung der Genehmigung für Hirnexperimente an Affen in Bremen verhindern!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.000.
Bei 200.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!

PETAZWEI Streetteam-Bremen hat diese Petition an Frau Claudia Bernhard (Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz Bremen) gestartet.

Seit mehr als 23 Jahren werden an der Universität Bremen grausame Hirnexperimente an Affen durchgeführt. Hierbei werden mehrere Verfahren durchgeführt, welche unvorstellbares Leid bei den Tieren verursachen.
Wir sind das PETAZWEI-Streetteam Bremen und fordern: Affenversuche sind auch an der Universität Bremen nicht mehr nötig und müssen gestoppt werden! 

Kopfgestelle werden mithilfe von Bolzen operativ an ihren Schädeln befestigt (Schrauben mit Knochen- oder Zahnzement im Schädelknochen fixiert), damit die Köpfe der Tiere für Experimente an Gestellen fixiert werden können. Teile ihres Schädels werden vorübergehend entfernt bzw. aufgebohrt, um ihr Gehirn freizulegen und Elektroden ins Gehirngewebe einzuführen, die Signale aufnehmen können.

Sogar mit den Augen werden Drähte oder Spulen verbunden und an Aufnahmegeräte angeschlossen: „Zwischen Augenlederhaut und Augenbindehaut wird eine Metallspule eingesetzt, mit deren Hilfe sich später die Augenbewegungen des Affen verfolgen lassen können.“ (1)

Teils wird den Tieren Flüssigkeit vorenthalten, um ihnen „Motivation“ zur Mitarbeit bei den Versuchen zu geben: Sie erhalten dann eine „Belohnung“ [einen (!) Tropfen Wasser oder Saft], wenn sie auf einen bestimmten Sinnesreiz „richtig“ reagieren – zum Beispiel einen Hebel loslassen, sobald sich ein Punkt auf einem Computerbildschirm bewegt. Die Tiere werden nach solchen Experimenten entweder getötet, um ihr Gehirn zu sezieren, oder sie müssen für weitere Experimente herhalten.

Tierversuche sind im Allgemeinen nicht mehr zeitgemäß. Es gibt unzählige Alternativen, welche im Vergleich zu Tierversuchen nicht nur Forschung ohne Tierleid ermöglichen, sondern darüber hinaus auch sicherer und zuverlässiger sind (2)

Affenversuche sind auch an der Universität Bremen nicht mehr nötig! Der Status quo in der Forschung, welcher leider noch immer das Durchführen von Tierversuchen ist, muss sich ändern! Jetzt, da die Genehmigung der Versuche im November ausläuft, ist der richtige Zeitpunkt, einen Schritt in die tierversuchsfreie und innovative Forschung zu machen.

Wir fordern von der Frau Senatorin Claudia Bernhard: Stoppen Sie die Hirnexperimente an Affen an der Uni Bremen!

Die Senatorin äußerte bereits eine kritische Haltung gegenüber Tierversuchen (WeserKurier, 28.07.21). Wir, das PETAZWEI-Streetteam Bremen, appellieren im Namen der Affen und auch der Menschen, die sich auf eine zuverlässige (Hirn)Forschung verlassen möchten, an sie, die Tierversuche in Bremen nicht weiter zu gewähren. 

Weitere Informationen zur wissenschaftlichen Datenlage und tierversuchsfreier Forschung finden Sie unter https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/

Bitte, entscheiden Sie im Sinne der Wissenschaft und stoppen Sie die grausamen Affenversuche!

Quellen: 
(1) The Influence of Sustained Selective Attention on Stimulus Selectivity in Macaque Visual Area MT (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6729659/

(2) https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/tierversuchsfrei/alternativen-zu-tierversuchen/3325-alternativmethoden-zu-tierversuchen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.000.
Bei 200.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!