Stoppen Sie das Sterben im Mittelmeer

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Täglich ertrinken Menschen im Mittelmeer, weil die EU 2001 die Richtlinie 2001/51 EG verabschiedet hat. Diese Richtlinie, die zum Schutz Europas vor unkontrollierter Einreise dienen soll, hat mittlerweile vielen tausend Menschen das Leben gekostet, denn sie verbietet den Menschen, die als Flüchtlinge zu uns kommen wollen, sichere Verkehrsmittel  zu benutzen und sie verbietet bei hohen Geldbußen den Betreibern von Schiffs- und Flugverbindungen diese Menschen zu befördern. In der Folge dieser Richtlinie haben sich durch diese willkürlichen Verbote zahlreiche Schleuser- und Schlepperorganisationen gebildet, die für die ersatzweise und illegale Beförderung dieser Menschen ihnen und auch ihren Familien hohe Geldbeträge entziehen, was die Armut in den betroffenen Gebieten zusätzlich vergrößert. Vor allem aber gefährdet die Abdrängung dieser Menschen auf illegale und höchst unsichere Reisewege sie an Leib und Leben.

Natürlich werden nicht alle Menschen, die Antrag auf Asyl stellen  auch Asyl bekommen, aber sie werden, selbst wenn sie abgeschoben werden, in den wenigsten Fällen einen zweiten Versuch mit gefährlichen Mittelmeerüberquerungen riskieren - sie werden überleben.

 



Heute: Günter verlässt sich auf Sie

Günter Lietzmann benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Fraktionen der GRÜNEN und der LINKE: Stoppen Sie das Sterben im Mittelmeer”. Jetzt machen Sie Günter und 27 Unterstützer/innen mit.