Sanktionen gegen die Schweizer Nationalspieler Xhaka und Shaqiri

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Lt. der Statuten der FIFA sind politische Andeutungen, Bemerkungen oder Zeichen nicht erlaubt und gelten als Unsportlichkeit. 

https://resources.fifa.com/mm/document/affederation/generic/02/78/29/07/fifastatutswebde_german.pdf

Die o.g. Schweizer Spieler bejubelten Ihre Tore jeweils per Handgeste mit dem Zeichen des doppelköpfigen Adlers, welcher die albanische Flagge ziert.


Diese Provokation ist gezielt an die serbischen Spieler gerichtet und klar als politische Geste zu klassifizieren. Das dies gezielt als politische Provokation gilt, zeigt ebenso die Geste des Schweizer Kapitäns Lichtensteiner:

http://www.20min.ch/wm2018/schweizernati/story/Sogar-der-Captain-zeigt-den-Doppeladler-23724694

"In der grossen Jubeltraube nach dem 2:1 sind erst Schütze Shaqiri, dann Xhaka mit dem nationalistischen Symbol zu erkennen."


Hintergrund:
Das Kosovo und Metohija ist eine Autonomie der Republik Serbien. Der dort ansässige, albanisch stämmige Teil erklärte die Autonomie völkerrechtswidrig für Unabhängig.

Serbien erkennt die Unabhängigkeit des Kosovo und Metohija nicht an.

Aus diesem Grund sind die Torjubel als Provokation mit politischem Hintergrund zu urteilen!


Die FIFA sollte Politik und Sport trennen, indes wirbt man für #fairplay miteinander.

Die schweizer Spieler Xhaka und Shaqiri sind daher jeweils mit Spielsperren bei der WM 2018 zu sanktionieren. 



Heute: Dusan verlässt sich auf Sie

Dusan Silni benötigt Ihre Hilfe zur Petition „FIFA: Sanktionen gegen die Schweizer Nationalspieler Xhaka und Shaqiri”. Jetzt machen Sie Dusan und 81 Unterstützer/innen mit.