Petition Closed

Für den Erhalt des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig / For the Preservation of the Institute of Theatre Studies at Leipzig University

(English text see below)

Dem Institut für Theaterwissenschaft droht die Schließung. Am 21.01.2014 hat das Rektorat der Universität fünf Stellen am Institut benannt, die bis 2020 gestrichen werden sollen. Damit wäre die Einstellung der Studiengänge Bachelor, Master und Promotion im Fach Theaterwissenschaft unvermeidlich. Dagegen wenden wir uns mit Nachdruck. Wir fordern das Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Rektorat auf, die massiven Stellenkürzungen zurück zu nehmen.

Verantwortlich für den Beschluss des Rektorats ist die extreme Spar- und Streichpolitik des Frei­staates Sachsen. Sie beruhte auf der Annahme sinkender Studierendenzahlen. Diese Prognose hat sich aber längst als falsch erwiesen. Das gilt gerade auch für die Entwicklung in der Theaterwissenschaft.

Theaterwissenschaft ist ein Schlüsselfach der Geisteswissenschaften. Grundlegende Forschungskonzepte kommen aus der Theaterwissenschaft. Kultur und Gesellschaft werden maßgeblich durch theatrale Praktiken konstituiert. Deshalb ist Theaterwissenschaft besonders befähigt, kulturelle und soziale Ordnungen wissenschaftlich zu erforschen.

Die geplanten Kürzungen treffen ein höchst erfolgreiches Institut. Es ist in Lehre und Forschung vielfältig vernetzt, an der Universität Leipzig, national und international. Es erhält hohe Drittmittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und anderen namhaften Fördereinrichtungen. Mit seinen Forschungsprojekten und seiner Publikationstätigkeit ist es hervorragend aufgestellt. Mit den Schwerpunkten Theater und Geschichte, Transkulturalität, Historische Anthropologie des Akteurs, Tanz- und Bewegungsforschung ist es auch für die Zukunft bestens gerüstet.

Die Studiengänge Bachelor, Master und Promotion Theaterwissenschaft zählen zu den am meisten nachgefragten der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften. Die AbsolventInnen der Studiengänge sind in der Theater-, Kultur- und Medienlandschaft erfolgreich tätig, auch in hervorgehobenen Positionen.

Das Leipziger Institut ist das einzige theaterwissenschaftliche Institut in den neuen Bundesländern. Es unterhält zahlreiche Partnerschaften mit nationalen und internationalen KünstlerInnen sowie mit Theatern und Kultureinrichtungen in der Stadt und der Region. Damit ist es ein Motor für die Theaterszene in ganz Ostdeutschland. Die Fortexistenz des Instituts für Theaterwissenschaft ist für die Theater- und Kulturlandschaft in den neuen Bundesländern unabdingbar.

Einmalig in der deutschsprachigen Theaterwissenschaft ist die umfassende Verbindung von Gegenwartstheater und Theatergeschichte in Forschung, Lehre und Praxis. Dem entsprechen Methodenentwicklung und Theoriebildung am Institut. Auf diese Weise werden alle Formen von Theater als kulturelle Praxis im Kontext der universitären Forschung und Lehre untersucht. Die Leipziger Theaterwissenschaft hat ihre besondere Geschichte. Ihr Standort an der Universität Leipzig ist unverzichtbar.

Für den Beschluss des Rektorats gibt es keine inhaltliche Begründung. Er erklärt sich allein aus der Gelegenheit, frei werdende Stellen nicht wieder zu besetzen. Wenn dieses Vorgehen Schule macht, lässt sich in Zukunft jedes beliebige Fach ohne Grund abwickeln. Damit würde ein Präzedenzfall geschaffen, der gravierende Folgen für die Geisteswissenschaften an der Universität Leipzig und darüber hinaus hat. Die Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft bedürfen dringend der öffentlichen Debatte.

Wir fordern den Sächsischen Landtag, die Regierung des Freistaates Sachsen und das Rektorat der Universität Leipzig auf, die geplanten Stellenkürzungen zurückzunehmen, damit das Institut für Theaterwissenschaft seine Arbeit in vollem Umfang fortsetzen kann.

Diese Petition ist adressiert an den Präsidenten des Sächsischen Landtags, Herrn Dr. Matthias Rößler, die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen, Frau Prof. Dr. Dr. Sabine von Schorlemer, und an die Rektorin der Universität Leipzig, Frau Prof. Dr. Beate Schücking.

__________________________________________________________________

For the Preservation of the Institute for Theatre Studies at Leipzig University

The Institute for Theatre Studies is threatened by closure. On January 21, 2014, the president’s office of Leipzig University all of a sudden picked out five positions at the Institute to be cancelled until the year 2020. Thereby, the termination of the courses and programs in Theatre Studies (BA, MA and PhD level) would be inevitable. We firmly protest against this decision. We call upon the Parliament of Saxony (Sächsischer Landtag), the State Secretary of Science and Art as well as the president's office of Leipzig University to withdraw this massive cut of positions.

The rigid austerity and retrenchment policies of the Free State of Saxony are responsible for the president’s decision. It is based on an alleged decline in student numbers. But this forecast has proven wrong since some years already, particularly the development within Theatre Studies.

Theatre Studies are a key discipline of the humanities. Basic research designs and concepts have been developed within Theatre and Performance Studies. Culture and society are significantly shaped by theatrical practices. Therefore, Theatre Studies are specially qualified for scientific research in cultural systems and social orders.

The announced cancellations are hitting an extraordinary successful institute. It has established strong networks on various levels of teaching and research with the university and with national and international partners. The Leipzig Institute for Theatre Studies is raising high amounts of funding by the German Research Foundation (DFG) as well as other well-known funding institutions. By its research projects and its publication activities it is well placed in the scientific environment in Germany. By its key areas of research in theatre and history, transculturality, historic anthropology of the actor as well as dance and motion studies it is excellently prepared for the future.

The BA, MA and PhD programs in Theatre Studies are among the most demanded at the Faculty of History, Arts and Oriental Studies. Our graduates are quite successful in the theatre, cultural and media sectors, also in distinguished positions.

The Leipzig Institute for Theatre Studies is the only one within East Germany. It maintains numerous contacts and partnerships on international level as well as with theatres, cultural institutions and artists of the city. It is an engine for the theatre and cultural scene of the whole region. Therefore, its survival is an essential condition for the cultural environment in Leipzig and Eastern Germany.

A unique feature of the Leipzig institute within German Theatre and Performance Studies is the extensive combination of contemporary theatre and art forms with the cultural history of theatre, within research, teaching and practice. This integrative approach also characterizes the development of methods and theory at the institute, allowing all kinds of theatre to be reflected as cultural practice within the academic context. Theatre Studies in Leipzig have their own and unique history. Their location at Leipzig University is indispensable.

There is no substantial reason for the announced cancellation of positions. It is solely based on the opportunity to not re-assign vacancies. If this course of action worked as a test case, in the near future any discipline could easily be liquidated. A precedent would be set with serious consequences for the humanities at Leipzig University and beyond. The effects of such policies on culture and society urgently call for public debate.

We call upon the Saxon Parliament (Sächsischer Landtag), the Saxon State Secretary of Science and Art as well as the Rectorate of Leipzig University to withdraw the announced cut of positions and to enable the Institute for Theatre Studies a continuous work successfully. 

This petition is addressed to the President of the Saxon Parliament, Dr. Matthias Rößler, the Saxon State Secretary for Science and Art, Prof. Dr. Dr. Sabine von Schorlemer, and the President of Leipzig University, Prof. Dr. Beate Schücking.

__________________________________________________________________

Diese Petition wurde u.a. bereits unterzeichnet durch: /
This petition was
already signed by:

Prof. Dr. Klaus Zehelein, Präsident des Deutschen Bühnenvereins, München
Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig
Dr. Fritz Schaumann, Staatssekretär a.D. beim Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, ehem. Präsident der Kulturstiftung NRW, Duisburg
Prof. Dr. Hartmut Böhme, Kulturwissenschaft HU Berlin
Wolfgang Tiefensee, MdB (SPD), ehem. Bundesminister, ehem. OBM der Stadt Leipzig
Prof. Dr. Hans-Thies Lehmann, Berlin
Tom Stromberg, Regisseur und Intendant, Berlin
Prof. Dr. Samuel Weber, Northwestern Unversity, Chicago, Illinois
Alexander von Maravic, Oper Leipzig
Prof. Dr. Freddie Rokem, Universität Jerusalem
Christoph Hein, Schriftsteller, Berlin
Prof. Dr. Andreas Kotte, Universität Bern
Anna Loos-Liefers, Schauspielerin und Sängerin, Berlin
Prof. Dr. Johann Hüttner, Universität Wien
Frank Baumbauer, Regisseur, Siegsdorf
Prof. Dr. Annemarie Matzke, Universität Hildesheim und She She Pop
Charlotte Roche, Autorin, München
Prof. Ferruccio Marotti, Universität Rom ‚La Sapienza‘
Joachim Gerstmeier, Siemens Kulturstiftung
Prof. Dr. Platon Mavromoustakos, Universität Athen
B.K. Tragelehn, Regisseur und Autor, Berlin
Prof. Dr. Marc Silberman, University of Wisconsin, Madison
Sigrid Gareis, Jurymitglied des Hauptstadtkulturfonds, ehem. Generalsekretärin der „Akademie der Künste der Welt Köln“, Berlin
Prof. Marvin Carlson, City University of New York
Peter Konwitschny, Opernregisseur, Neumarkt
Prof. Dr. Petra Maria Meyer, Muthesius Kunsthochschule, Kiel
Franz Wille, Theater heute, Berlin
Prof. Dr. Achim Hack, Fakultät Gestaltung an der Hochschule Wismar
Christian Holtzhauer, Dramaturgische Gesellschaft und Leitung Kunstfest Weimar
Prof. Dr. Francesco Fiorentino, Università Roma Tre
Matthias Lilienthal, designierter Intendant der Münchner Kammerspiele
Prof. Dr. Matthias Warstat, Theaterwissenschaft FU Berlin
Gardi Hutter, Schauspielerin, Tessin
Prof. Dr. Bernd Seidensticker, Klassische Philologie, FU Berlin
Carl Hegemann, Dramaturg, Hamburg
Prof. Dr. Eiichiro Hirata, Keio-Universität Tokio
Dr. Kerstin Evert, Choreographisches Zentrum K3 Hamburg
Prof. Dr. Florian Vaßen, Universität Hannover
Janez Jansa, Aktionskünstler, Ljubljana
Prof. Dr. Jean Jourdheuil, Universität Paris-Nanterre
Volker Lösch, Theaterregisseur, Stuttgart
Prof. Dr. Christopher Balme, Theaterwissenschaft, Universität München
Helmut Schäfer, Dramaturg Theater an der Ruhr, Mülheim
Prof. Dr. Miroslaw Kocur, Kulturwissenschaft, Universität Wroclaw
Matthias Matschke, Schauspieler, Berlin
Prof. Dr. Joachim Fiebach, Theaterwissenschaftler Berlin
Stephan Wolf-Schönburg, Schauspieler, Berlin
Prof. Dr. Joseph Vogl, HU Berlin
Evelyn Richter, Fotografin, Berlin
Prof. Dr. Klaus Pierwoß, Dramaturg, Berlin
Johanna Schall, Schauspielerin, Berlin
Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Universitätsbibliothek Albertina Leipzig
Britta Wirthmüller, Choreographin, Berlin
Prof. Guido Di Palma, Universität Rom ‘La Sapienza’
Peter Spuhler, Intendant Badisches Staatstheater Karlsruhe
Prof. Dr. Gad Kaynar, Universität Tel Aviv
Jürgen Zielinski, Intendant Theater der Jungen Welt Leipzig
Prof. Dr. Hans Henriksen, Oslo National Academy of the Arts
Dr. Georg Girardet, ehem. Bürgermeister und Kulturdezernent der Stadt Leipzig
Prof. Dr. Maaike Bleeker, Amsterdam/New Hampshire
Carena Schlewitt, Künstlerische Leitung Kaserne Basel
Dr. Knut Ove Arntzen, Universität Bergen
Prof. Dr. Anton Bierl, Universität Basel
Anja Dirks, Festivalleitung Theaterformen Braunschweig
Prof. Dr. Monika Meister, Universität Wien
Christine Gaigg, Choreographin, Wien
Prof. Luc van den Dries, Theaterwissenschaft Universität Antwerpen
Prof. Dr. Oliver Taplin, Oxford University
Irina Pauls, Choreographin und Tänzerin, Leipzig
Prof. Dr. Kentaro Kawashima, Keio-Universität Tokio
Doris Uhlich, Choreographin und Tänzerin, Wien
Prof. Dr. Vladimir Koljazin, Staatliches Institut für Kunstwissenschaften, Moskau
Thilo Wittenbecher, Leiter des Mime Centrum Berlin
Heike Hennig, Choreographin und Tänzerin, Leipzig
Prof. Dr. Norbert Otto Eke, Universität Paderborn
Stefan Schnabel, Chefdramaturg Schauspiel, Theater Magdeburg
Prof. Dr. Peter Eckersall, New York
Barbara Klemm, Fotografin, Berlin
Prof. Dr. Heike Roms, Aberystwyth University
René Reinhardt, Leiter Schaubühne Lindenfels Leipzig
Prof. Dr. Kati Röttger, Universiteit Amsterdam
Marcel Klett, Dramaturg, Kaufmännischer Geschäftsführer, Theaterhaus Jena
Prof. Didier Plassard, Theaterwissenschaftler, Montpellier
Nicole Gohlke, MdB (Die Linke), Berlin
Prof. Mike Pearson, Aberystwyth University
Stefan Hilterhaus, Künstlerischer Leiter, PACT Zollverein
Prof. Dr. Gabriele Klein, Universität Hamburg
Martin Heering, Geschäftsführer Bundesverband Freier Theater e.V.
Prof. Dr. Wojciech Dudzik, Theaterwissenschaft, Universität Warschau
Wanda Golonka, Theaterregisseurin, Berlin
Prof. Nik Haffner, Künstlerischer Leiter Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz (HZT) Berlin
Bettina Bartz und Werner Hintze, Musikdramaturgen, Berlin
Prof. Jens Richard Giersdorf, Marymount Manhattan College, New York
Prof. Dr. Stefan Hulfeld, Universität Wien
Kornelia Kurowska, Fundacja BORUSSIA Olstzyn
Prof. Camelo Alberti, Universität Ca’ Foscari zu Venedig
Günter Jeschonnek, Geschäftsführer Fonds Darstellende Künste, Berlin
Prof. Dr. Alf Lüdtke, Universität Erfurt
Torsten Michaelsen, LIGNA Berlin
Prof. Dr. Christel Stalpaert, Theaterwissenschaft Universität Ghent
Antonia Lahmé, Kulturstiftung des Bundes
Prof. Dr. Malgorzata Leyko, Universität Lodz
Madeline Ritter, Fonds Tanzerbe, Berlin
Prof. Dr. Markus Wessendorf, TW Honolulu Hawai
Heide-Marie Härtel, Deutsches Tanzfilminstitut Bremen
Prof. Dr. Johannes Birringer, London
Kattrin Deufert und Thomas Plischke, Tänzer und Choreographen, Berlin
Prof. Dr. Christoph Wulf, Berlin
Kay Wuschek, Leitung Theater an der Parkaue, Berlin
Dr. Eva-Maria Stange, MdL, ehem. Sächsische Wissenschaftsministerin, Dresden
Franziska Werner, Leitung Sophiensäle Berlin
Prof. Dr. Florence von Gerkan, UdK Berlin
Dr. Karl-Heinz Gerstenberg, Parlamentarischer Geschäftsführer und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, Dresden
Prof. Dr. Alexander Kosenina, Universität Hannover
Brigitte Maria Meyer, Fotografin, Berlin
Prof. Dr. Krassimira Kruschkova, Tanzquartier Wien
Isabelle Schad, Choreographin, Berlin
Prof. Dr. Svein Gladso, Universität Trondheim
Gerd Kroske, Filmemacher, Berlin
Carmen Mehnert, Europäisches Zentrum der Künste Festspielhaus Hellerau Dresden
Ann-Elisabeth Wolff, Leitung euro-scene Leipzig
Prof. Dr. Beatrice von Bismarck, HGB Leipzig
Andrea Fink, Geschäftsführerin Tonkünstlerverband Bayern e.V., München
Prof. Dr. Yvonne Hardt, Tanzwissenschaftlerin, Köln
Ernesto Gadelha, Choreograph und Tanzkurator, Fortaleza, Brasilien
Prof. Dr. Peter Porsch, Universität Leipzig
Rebecca Wilton, Künstlerin, Berlin
Junior-Prof. Michael Bachmann, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Willem Bruls, Autor und Dramaturg, Amsterdam
Prof. Alessandro Pontremoli, Università degli Studi di Torino
Thomas Hertel, Komponist, Leipzig
Milan Vucurovic, DAAD-Lektor, Université d’Angers
Prof. Dr. Beatrix Müller-Kampel, Universität Graz
Prof. Dr. Frank M. Lütze, Universität Leipzig
Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer, Universität Leipzig
Sven Birkeland, Kurator, Bergen
Prof. Dr. Gunter Pressler, Lateinamerika-Institut, FU Berlin
Ass.-Prof. Katherine Syer, University Of Illinois At Urbana-Champaign
Prof. Dr. Dr. Alexander Hemprich, Uniklinikum Leipzig
Prof. Dr. Willmar Sauter, School of Aesthetics, Stockholm University
Maxine Heppner, Choreographin, Toronto
Prof. Dr. Lesley Ferris, Regisseurin  und Theaterwissenschaftlerin, Ohio State University
Björn Säfsten, Choreograph, Stockholm
Prof. Dr. Ulrike Haß, Ruhr-Universität Bochum
Paul Tischler, Autor und Geschäftsführender Gesellschafter von Theater der Zeit, Berlin
Ursula Aichwalder, Künstlerin und Designerin, Wien
Prof. Laurence Senelick, Tufts University, Medford, Massachusetts
Dirk Förster, Geschäftsführer des LOFFT, Leipzig
Prof. Dr. Rudolf Frhr. Hiller von Gaertringen, Leiter der Kustodie der Universität Leipzig
Ute Handwerg, Bundesarbeitsgemeinschaft Spiel & Theater, Hannover
Prof. Dr. Dagmar Dörger, Fachhochschule Erfurt
Petar Meltev, Schauspieler, Sofia
Ass.-Prof. Kiki Gounaridou, Smith College, Northhampton, Massachusetts
Marcel Bühler, Künstler, Berlin
Prof. Dr. Andreas Michel, Westsächsische Hochschule Zwickau
Emina Visnic, Kulturmanagerin, Zagreb
Prof. Pristas Goran Sergej, Academy of Drama Art, University of Zagreb
Dr. Eric Samuel Prince, Leiter des Center for Studies in Beckett and Performance, Colorado State University
Prof. Joachim Deckert, Fachhochschule Erfurt
Ass.-Prof. Derek Miller, Harvard University,  Cambridge, Massachusetts
Prof. Dr. Kenneth L. Stilson, Southeast Missouri State University
Carola Lehmann, Performancekünstlerin, Berlin
Univ.-Prof. Dr. Hilde Haider, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Susanne Winter, Universität Salzburg
Prof. Peter Damm, Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“, Dresden
Mario Schröder, Ballettdirektor und Chefchoreograph des Leipziger Balletts, Oper Leipzig
Prof. Dr. Sven Lindholm, Ruhr-Universität Bochum
Trond P. S. Munch, Schauspieler, Tromsoe
Prof. Dr. Doris Schönefeld, Universität Leipzig
Claudia Bosse, Choreographin und Regisseurin, Wien
Univ.-Prof. Dr. Ulf Birbaumer, Universität Wien
Stefan Ebeling, Schauspieler, Leipzig
Prof. Dr. Eleonora Ringler-Pascu, West-Universität und Musikhochschule Timișoara
Oliver Kraushaar, Schauspieler,  Schauspiel Frankfurt
Prof. Dr. Kay Kirchmann, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Joachim Dennhardt, Regisseur, Redakteur, Moderator und Autor, New York
Prof. Dr. Robert Kreitz, TU Chemnitz
Prof. Dr. Joachim Lucchesi, Hochschule Magdeburg
Maria Viktoria Linke, Leitende Dramaturgin, Landestheater Tübingen
Prof. Dr. Klaus-Dieter Mende, Görlitz
Univ.- Prof. Dr. Christian Schulte, Universität Wien
Prof. Dr. Gert W. Kück, Taucha
Hermann Heisig, Tänzer, Berlin
Prof. Michael Anderson, Cardiff, Vereinigtes Königreich
Prof. Dr. Verena Krieger, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Prof. Dr. Wolfgang Stark, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Henry Thorau, Universität Trier
Univ.-Prof. Herbert Kapplmüller, Berlin
Prof. Dr. Sebastian Klotz, Universität Leipzig
Katja Grawinkel, Dramaturgin, FFT Düsseldorf
Prof. Dr. Aldo Roma, Universität Rom ‘La Sapienza’
Prof. Dr. Gerd Koch, Alice Salomon Hochschule Berlin
Prof. Dr. em. Harry Conrad, Dresden
Prof. Dr. Gesa Mackenthun, Universität Rostock
Enrico Lübbe, Intendant des Schauspiels Leipzig
Prof. Dr. Gerhard Wegen, Rechtsanwalt, Stuttgart
Bettina Wollinsky, Kunstvermittlerin, St. Gallen
Prof. Dr. Bernd Stegemann, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin
Prof. Dr. Bruno Forment, Vrije Universiteit Brussels
Prof. Dr. Gila Schauer, Universität Erfurt
Prof. Dr. Bettine Menke, Universität Erfurt
Jakob Knapp (Künstlername), Freie Künstlerin, Berlin
PD Dr. habil Eleonore Kalisch, HU Berlin
Sophie Renz, Kulturmanagerin, Leipzig
Dr. Frauke Matthes, University of Edinburgh, Vereinigtes Königreich
Prof. Dr. Franz Wolfgang Hirsch, Ärztlicher Leiter der Kinderradiologie, Universitätsklinikum Leipzig
PD Dr. Julia Bohnengel, Universität des Saarlandes, Friedelsheim
Dr. Roberto Dones, Paul Scherrer Institut, Brussels
Prof. Heike Schuppelius, Professorin für Szenografie, HfG Karlsruhe
Mario Franchi, Theaterpädagoge, St. Gallen
Prof. Dr. Petra Stuber, HMT Leipzig
Carla Neppl, Dramaturgin Oper Chemnitz
Prof. Dr. Frank Zöllner, Institut für Kunstgeschichte, Universität Leipzig
Fabian Egli, Solist Musikalische Komödie Leipzig
Prof. Dr. Hans Ulrich Cain, Universität Leipzig
Christopher Zenker, Stadtrat Leipzig, SPD-Fraktion
Heike Müller-Merten, Chefdramaturgin Schauspielhaus Graz
Prof. Liz Bachhuber, Bauhaus Universität Weimar
Jasmin Solfaghari, Opernregisseurin, ehemal. Professorin für dramatischen Unterricht an der HMT Leipzig
Prof. Dr. Brigitte Marschall, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien
Alessandro Zuppardo, Chordirektor Oper Leipzig
Guido Lambrecht, Schauspieler
Anna Mülhöfer, Künstlerische Betriebsdirektorin Schauspiel
Prof. Dr. Alfonso de Toro, Universität Leipzig
Axel Werner, Schauspieler am Berliner Ensemble
Prof. Dr. Dieter Burdorf, Universität Leipzig
Annegret Hahn, Regisseurin, ehem. Intendantin Thalia Theater Halle
Frank Naumann, Graphiker, Erfurt
Michael Vogel, Künstlerischer Leiter Familie Flöz
PD Dr. Heidy Greco-Kaufmann, Leiterin Schweizer Theatersammlung
Andreas Reimann, Lyriker, Leipzig
Prof. Dr. Charlotte Schubert, Historisches Seminar Uni Leipzig
Franziska Severin, Operndirektorin und stellv. Intendantin Oper Leipzig
Prof. Dr. Hans Haider, Theaterwissenschaftler, ehem. Leiter der Kulturredaktion „Die Presse“, Wien
Prof. Dr. Kristel Pappel, Professorin für Musikwissenschaft an der Eesti Muusika- ja Teatriakadeemia, Tallinn
Wanda Puvogel, Managerin und Dramaturgin Bern:Ballett
Prof. Dr. Silvia Carandini, Universität Roma Sapienza
Thilo Reinhardt, Opernregisseur
Internationale Nestroy-Gesellschaft, Wien
Claudia Bauer, Regisseurin
Anna von Schrottenberg, Schauspielerin
Gundi Ellert-Baumbauer, Schauspielerin
Matthias Brenner, Intendant Neues Theater Halle
Elfriede Ott, Kammerschauspielerin, Theater in der Josefstadt
Paul Zoller, Bühnenbildner
Reinhard Petereit, (Theater-)Musiker
Henryk Böhm, Opernsänger
Francesco Cotticelli, Theaterwissenschaftler, Universität von Neapel
Anke Geißler, Kabarettistin, Leipzig
Prof. Dr. Adam Jones, Universität Leipzig
Ralph Gambihler, Theaterkritiker
Prof. Dr. Jörg Lichtenstein, Professor für Regie/Schauspiel am Mozarteum Salzburg
Horst Flechsig, Theaterwissenschaftler, Neuber-Gesellschaft
Claudia Michelsen, Schauspielerin, Berlin
Prof. Dr. Beat Siebenhaar, Institut für Germanistik, Uni Leipzig
Dr. Christoph Mackert, Leiter Handschriftensammlung, UB Leipzig
Cordula Reuß, UB Leipzig
Carmen Wolfram, Dramaturgin, Stuttgart
Peter Weibel, Vorstand ZKM Karlsruhe
Martin Reik, Schauspieler
Ute Loeck, Kabarettistin und Schauspielerin, Leipzig
Prof. Dr. Isolde Schmid-Reiter, Institut für TFM, Universität Wien
Robert Philipps, Tänzer am Leipziger Ballett
Prof. Dr. Oswald Panagl, Universität Salzburg
Dr. Manfred Pauli, Theaterwissenschaftler Leipzig
Ivor Bolton, Chefdirigent Mozarteum Orchester Salzburg, Freiburger Barock-Orchester
Nina May, Kulturjournalistin
Karolina Trybala, Sängerin, Leipzig
Prof. Dr. Ulrike Tanzer, Universität Salzburg
Prof. Dr. Günther Öhlschläger, Institut für Germanistik, Universität Leipzig
Meigl Hoffmann, Kabarettist Leipzig
Prof. Sighard Gille, Maler, Leipzig
Dr. Mustafa Haikal, Historiker & Publizist, Leipzig
Dr. Matthias Schwarzmüller, Leiter Zentrales Prüfungsamt der philosophischen Fakultäten, Uni Leipzig
Jana Werner-Scholz, Schauspielerin
Torben Kessler, Schauspieler, Frankfurt am Main

This petition was delivered to:
  • Sächsischer Landtag - Der Präsident
    Dr. Matthias Rößler
  • Rektorin der Universität Leipzig
    Prof. Dr. Beate Schücking
  • Landesregierung des Freistaates Sachsen - Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
    Prof. Dr. Dr. Sabine von Schorlemer


    TW in LE - Institut für Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig started this petition with a single signature, and now has 16,062 supporters. Start a petition today to change something you care about.